GUR UHMW-PE Erfahrung beim Spritzguß

    • GUR UHMW-PE Erfahrung beim Spritzguß

      Hallo Gemeinde,

      wir müssen einen Artikel aus dem Material GUR fertigen, es handelt sich hierbei um ein UHMW-PE das sehr hoch viskos ist.
      Handelsname ist: GUR 5129 | (PE-UHMW). Anbei die Eigenschaften.

      SOValueUnitTest Standard
      Density940kg/m³ISO 1183
      Melt flow rate, MFR<0.1g/10minISO 1133
      MFR temperature190°CISO 1133
      MFR load21.6kgISO 1133
      Intrinsic viscosity1600cm³/gISO 1628-3
      Viscosity number (PE and PP)1800cm³/gISO 1628-3
      Bulk density0.5g/cm³ISO 60



      Unser Maschinenhersteller hat schon bedenken geäußert was die Verarbeitbarkeit angeht. Habt ihr Erfahrung mit dem Material? Kann man es ganz normal mit einer Spritzgußmaschine verarbeiten?
      Unser Teil ist relativ klein und wir werden nur so ca. 1g Teilegewicht haben (8fach Werkzeug mit Heisskanal direkt).

      Was gibt es zu beachten bei der WZ Auslegung, beim Spritzen, bei der Maschine? ?(
      Bin für jede Information dankbar.

      Grüße,
      Xpro
    • Vergesst es. Euer Kunde hat keine Vorstellung davon, was UHMW-PE überhaupt ist. Dies ist kein normales PE, wie man es aus dem Spritzguss kennt. Selbst PE für Extrusion ist noch super fließfähig im Vergleich zu diesem Material.

      UHMW-PE ist ein Hochleistungskunststoff, der in der Sicherheitstechnik angewandt wird. Aus diesem Material werden schusssichere Masken hergestellt, es ist Teil von schusssicheren Scheiben und findet auch Anwendung in der Kapselung von sich sehr schnell bewegenden Maschinen.

      Was genau verspricht sich euer Kunde durch dieses Material?

      Edit:
      Die ganzen Folien aus dem Material werden auch nicht herkömmlich extrudiert. Öfters wird einfach ein dicker Block extrudiert und die Folien werden am Ende mit einem großen Hobel aus dem Block gehobelt. Würde man dünne Folien mit herkömmlichen Werkzeugen herstellen wollen, würden die Extrusionswerkzeuge direkt auseinander fliegen.
    •      
    •