Bohrungen der Aufspannplatten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bohrungen der Aufspannplatten

      Hallo zusammen,
      Euer Schwarmwissen und eure Erfahrungen sind gefragt.
      Mein Kollege hat ein Werkzeug gerüstet, alle Schrauben haben gut von der Länge gepasst (vorher berechnet) und ließen sich auch locker mit den fingern auf Anschlag drehen. Danach nur handfest angezogen. Wir haben das Werkzeug geöffnet und festgestellt das die Auswerfer abgebrochen sind. Also wieder runter mit der beweglichen Hälfte. Nun ließen sich alle Schrauben auch wieder locker raus drehen; bis auf Eine. Selbst mit Schlüssel und langem Rohr konnte er sie nicht mehr lösen. Die ersten 2 Umdrehungen gingen locker, danach hat es "geklemmt". Letztendlich musste die Form aber runter. Nochmal ein Stück rein und wieder raus, es klemmte wieder. Ich habe dann mein Glück versucht und letztendlich ist die Schrauber im Gewinde gerissen. (M16x50) Da gehört ja schon einiges an Kraft zu. Wie kann das sein?
    •      
    • Vielleicht war ja auch die eine Schraube oder das eine Gewinde nicht ganz OK. Oder beim Eindrehen der Schraube wurde ein Fremdkörper ins Gewinde gezogen, der dann gefressen hat.
      Ich hab es mal gehabt, dass in der Schraubenkiste eine Zollschraube drin war. Reinschrauben ging auch da. Aber nach dem Anziehen war dann Ende.
    •      
    • BastiWest schrieb:

      Hallo zusammen,
      Euer Schwarmwissen und eure Erfahrungen sind gefragt.
      Mein Kollege hat ein Werkzeug gerüstet, alle Schrauben haben gut von der Länge gepasst (vorher berechnet) und ließen sich auch locker mit den fingern auf Anschlag drehen. Danach nur handfest angezogen. Wir haben das Werkzeug geöffnet und festgestellt das die Auswerfer abgebrochen sind. Also wieder runter mit der beweglichen Hälfte. Nun ließen sich alle Schrauben auch wieder locker raus drehen; bis auf Eine. Selbst mit Schlüssel und langem Rohr konnte er sie nicht mehr lösen. Die ersten 2 Umdrehungen gingen locker, danach hat es "geklemmt". Letztendlich musste die Form aber runter. Nochmal ein Stück rein und wieder raus, es klemmte wieder. Ich habe dann mein Glück versucht und letztendlich ist die Schrauber im Gewinde gerissen. (M16x50) Da gehört ja schon einiges an Kraft zu. Wie kann das sein?
      Hallo BastiWest,

      erst mal willkommen hier im Forum und mal jemand aus meiner Ecke :)

      - mir stellt sich aber hier ein paar Fragen ?, aber denke das Ihr es wohl richtig gemacht habt.
      - rüsten des Werkzeuges ?
      + Werkzeug unter Schließkraft ( reduzierter ) die Schrauben angezogen ?
      + Wird das Werkzeug Temperiert vorm Einbau? Wärmeausdehnung ? Werkzeug kalt angezogen ?

      - natürlich besteht auch die Möglichkeit eines Fremdkörper, wie schon beschrieben, im Gewindegang.
      - habe ich schon erlebt bei älteren Maschinen, die nicht immer so top gepflegt waren.

      - Was mich ach was stutzig macht, warum waren die Auswerfer schon gebrochen, bei einem nicht gefahrenen Produktionswerkzeug ?
      - Kann generell bei der Geometrie des Werkzeuges etwas nicht stimmen ?

      Grüße nach Menden

      The Problem Solver