Kernzug endlage, über Zeit oder mit Endschaltern absichern ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kernzug endlage, über Zeit oder mit Endschaltern absichern ?

      Hallo in die Runde ,
      ... mein erster Beitrag :)

      Ich bin Berufsanfänger und neuerdings in einer Spritzereii tätig, mit 20 Jahre alten DEmag Maschinen.

      Wir haben Spritzguss Werkzeuge mit hydraulischen Kernzügen die auch über entlagen Schalter abgefragt werden können.
      Diese Endlagern Schalter werden aber häufig nicht angeschlossen, sondern wie man mir sagte " über Zeit gefahren "

      Allerdings scheint es wohl schon des Öfteren vorgekommen zu sein, dass das Werkzeug zusammenfuhr ohne dass die Kerne zurückgefahren wurden und somit Werkzeugbruch entstand .

      Meine Frage :
      Gibt es Unsicherheiten wenn man eine kern Steuerung über Zeit fährt ?
      ist eine Abfrage mit den entlagen Schalter generell besser und sicherer?

      Vielen Dank im Voraus
      Erwin
    • Servus,

      P-rex schrieb:


      Allerdings scheint es wohl schon des Öfteren vorgekommen zu sein, dass das Werkzeug zusammenfuhr ohne dass die Kerne zurückgefahren wurden und somit Werkzeugbruch entstand .

      eigentlich hast du dir deine Frage welche Variante besser ist schon selbst beantwortet.

      Bei über Zeit gesteuerten Kernzügen gibst du dem Hubzylinder eine Zeit X welche er fahren muss. Ob er seine Endlage allerdings erreicht kannst du dabei nicht wissen, das Werkzeug fährt gnadenlos zu weil der Hubzylinder seine vorgegebene Zeit erreicht hat. Wenn man Pech hat passiert wie in eurem Fall ein Werkzeugschaden.

      Abfragen mit Endlagenüberwachung ist immer die sichere Methode. Entweder der Kernzug hat die gewünschte Position oder nicht.
    • Hallo
      Eine Absicherung über Endschalter ist sehr wichtig wenn ein Schaden am Werkzeug möglich wäre.
      Die Erfahrung hat aber auch gezeigt nicht den Hydraulikzylinder zu überwachen wie es einfach möglich wäre sondern den Schieber an sich.
      Wenn die Kolbenstange am Schieber abgeht ( sich zB. rausschraubt ) fährt die Maschine weiter , da das Signal vom Schalter kommt.
      Alle unseren Kernzugwerkzeuge sind so abgefragt , und eine Auswerferplattensicherung ist genauso wichtig .
      Gruß Matthias
    •      
    • Eine Abfrage der Schieber ist immer die sichere Variante. Wie schon beschrieben wurde ist die Zeitabfrage möglich und funktioniert so lange, bis die Kolbenstange reißt, sich eine mögliche Verschraubung löst oder eine Gewindestange reißt. Überwachst du die Endlage der Kolben, können ähnliche Fälle eintreten. Induktive Abfrage der Schieber behebt dieses Problem. Kein Signal vom Endschalter=keine Freigabe zum Schließen. Wie auch gesagt wurde: Auswerferplattensicherung; selbes Spiel.
      Wir selber fahren über Zeit. Aber wenn etwas defekt ist, haben wir eine entsprechende Werkzeugsicherung, die Schäden verhindert. Alles sehr fein gesichert und eng toleriert.
    •