Antriebsmotoren von ARBURG

    • Antriebsmotoren von ARBURG

      Hallo ich habe bald Prüfung und habe mich mit den Maschinenbezeichnungen befasst. Nun habe ich eine Frage und zwar, gibt es ja sowohl Hydraulische, Elektrische als auch Hybrid Maschinen.
      Wenn ich jetzt zB. eine ARBURG ALLROUNDER 370S habe, und das Dosieren ist Elektrisch und alles andere läuft über den Steuerkreis 1, dann ist es trotzdem immer noch eine Hydraulische Maschine oder?

      Zum anderen, was bedeutet der Buchstabe 'C' für Centex bei Arburg?


      Und als letztes, es gibt bei ARBURG ja eine Halte und eine Hauptpumpe, kann mir da eventuell wer was drüber sagen wofür die gut sind?


      Vielen dank!!
    • Ja , es ist so, dass ARBURG eine Maschine als "hydraulisch" bezeichnet, solange eine der Hauptachsen hydraulisch angetrieben wird. Und das Dosieren ist keine Hauptachse.

      Die Hauptpumpe ist für die Bereitstellung der Haupthydraulikversorgung da. Die Haltepumpe dient zum halten eines bestimmten programmierten Druckes. Während die Hauptpumpe auch die Hauptmenge an Öl z.B. für die Werkzeugbewegung bereitstellt, liefert die Haltepumpe wenig Öl aber bei hohem Druck. Z.B. für die Zuhaltekraft oder bei extrem langsamen Bewegungen. Dann benötigen die Maschinen besonders hohe Drücke aber wenig Ölmenge um "ruckelfrei" zu fahren. Übrigens werden diese zwei oder mehr Pumpen durch einen Motor angetrieben. Sie haben praktisch eine durchlaufende Antriebswelle. Je nach Softwareversion und Ausstattung lassen sich dann auch verschiedene Achsen mit unterschiedlichen Regelkreisen ansteuern. Dann können z.B. gleichzeitige Bewegungen unabhängig voneinander gesteuert und geregelt werden. Das geht z.B. bei nur 1 Pumpe nicht.

      Die Bezeichnung "Centex" ist - soweit ich weiß - eine Softwareunterbezeichnung der "Selectra-software", so wie die Bezeichnung "Selogica".


      Aber mal im Ernst: Ich glaube nicht, dass solche Spezialitäten abgefragt werden. Denn das gibt es bei allen Maschinenherstellern. Und damit kannst du dich gar nicht auskennen. Jeder Hersteller hat da auch so seine eigenen Philosophien.
    •      
    • Hallo zusammen. Ich bedanke mich bei euch!
      Ja ich hoffe das er am Dienstag da auch nicht nach fragt, aber man weiß ja nie...
      Habe bei uns auch mit der Instandhaltung gesprochen und die konnten es mir auch 'nur' grob erklären und hatten dazu leider keine Arbeitsblätter zum durchlesen aber hier habe ich denke ich eine ausreichende Antwort bekommen.

      Mir ist jetzt noch eine andere frage aufgekommen, was gibt es noch außer ARBURG ALLROUNDER für Maschinen?


      Gruß
    • Meinst du außer Arburg?
      Mal in deutsch und englisch nach "spritzgießmaschinen, Spritzgussmaschinen, injection molding machines, etc." googeln. Du wirst dich wundern!

      Oder meinst du aussschließlich von Arburg?
      arburg.com/de/
      youtube.com/results?search_query=ARBURG
      Infomaterial bekommst du sicher auch über eine Mail an den Pressedienst der Firma. Ebenfalls über die Homepage zu erreichen. Die schicken dir gerne entsprechendes Material.

      Ansonsten mal bei ARBURG anfragen, wann der nächst "ARBURG Technologietag" ist und einen schönen, interessanten Tag dort in Loßburg verbringen. Oder die nächste "K-Messe" besuchen (als Beispiel). Das dürfte bei entsprechendem Engagement in der Firma sogar bezahlt werden.
    • Ja auf der ARBURG Homepage war ich schon. Aber mir ging es jetzt nur um Arburg, weil ich an einer ALLROUNDER 370S Prüfung habe...
      Ja also ich weiß das es Kniehebel elektrisch und Hydraulisch angetrieben werden können, es noch vollelektrisch und vollhydraulisch gibt. Aber fällt das alles unter ALLROUNDER ?
    •      
    • Die Hauptachsen Einspritzen, Dosierensowie das Öffnen und Schließen desWerkzeugs sind bei den elektrischenALLROUNDERn standardmäßig servoelektrischangetrieben und damit völlig unabhängigvoneinander. Hohe Beschleunigungenund Geschwindigkeiten sowie gleichzeitigeBewegungen (bei GOLDEN ELECTRICund EDRIVE eingeschränkt) führen überschnelle Zyklen zu hoher Wirtschaftlichkeit



      ZITAT von der Arburg Homepage.
    • Soweit ich weiß, heißen alle ARBURG-Maschinen mit Beinamen "ALLROUNDER". Der Grund wird in der ursprünglichen Konstruktion liegen, bei der es generell möglich war die Spritzeinheit aus der Horizontalen in die Vertikale (Trennebene) zu stellen, oder die Schließeinheit ebenso zu schwenken. Das ist heute aber nicht mehr so einfach möglich, weil die Sicherheitsrichtlinien mit den ganzen Endschaltern wesentlich aufwändiger geworden sind.

      arburg.com/fileadmin/redaktion…tungsspektrum_680050_de/#

      Viel Erfolg bei der Prüfung.