Arburg 370 CMD 850-325 mit Dialogica Steuerung: Warnung 79

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arburg 370 CMD 850-325 mit Dialogica Steuerung: Warnung 79

      Hallo zusammen,

      ich möchte mich einmal kurz bei euch vorstellen: Ich bin ein 27 Jähriger Kunststofftechniker aus Köln und befasse mich beruflich in erster Linie mit der Temperiertechnik für Spritzgießmaschinen.

      Aktuell stehe ich vor der Herausforderung, unsere alte Arburg Spritzgießmaschine mit DIALOGICA Steuerung (Baujahr 1987), welche zuletzt auf der K2016 noch munter produziert hat, wieder ans laufen zu bringen.
      Seitdem wir die Spritzgießmaschine wieder in unserem Unternehmen ans Netz genommen haben, haben wir die Warnung 79: Nicht eingeschaltet Temperiergerät Kanal 1.
      Sobald versucht wird in den Automatikmodus zu wechseln, geht die Pumpe + Heizung aus und die Warnung wird zum Fehler 79.
      Ein Temperiergerät ist nicht angeschlossen und in der Steuerung wurde die dazugehörige Schnittstelle deaktiviert.
      Mein Kollege hat schon mit Arburg telefoniert, leider konnte dort keine sofortige Abhilfe geschaffen werden. (Die DIALOGICA Steuerung hat halt schon ein paar Jahre auf dem Buckel ;) )

      Kann mir jemand von euch eventuell sagen, um was für ein Fehler es sich hier handelt? Oder ist jemand sogar noch im Besitz einer Bedienungsanleitung der DIALOGICA Steuerung mit Legende über Warnungen und Fehlermeldungen?


      Viele Grüße
    • Ich kenne mich zwar mit den CMDs nicht ganz so aus, aber die sind ja auch nur ein Vorgänger der Selogicas. Wenn man ein Temperiergerät oder eine Heizzone haben möchte, muss man diese auch aktivieren. Das heißt, dass man bei f9153 "Heizzonen" bzw. f9158 "Temperiergeräte" eine Anzahl der erforderlichen Heizzonen/Temperiergeräte angeben muss. Sonst gibt es diese überhaupt nicht. So ist es zumindest ab den ersten Selogicas. Will man diese nicht benutzen, muss dann natürlich wieder "0" dort eingegeben werden, weil sonst bei "keinem Signaleingang" eine Warnmeldung und in der Folge eine Fehlermeldung auftritt. Diese Funktionen findet man unter der Funktionstaste "Werkzeugheizungen".
      Normaler Weise hat ARBURG an den Codes nichts geändert. Sonst muss man mal suchen. Dass Pumpe und Heizung sich ausschalten, ist eigentlich bei den "M" Maschinen als Alarmfolgefunktionen normal. Wenn man - wie oben geschrieben - die Heizungen und Temperiergeräte deaktiviert hat, sollte man das Programm neu abspeichern, da diese Fehler sonst nach jedem Laden wieder auftreten.
    • Hallo petersj,

      vielen Dank für die Antwort. Wir haben die Maschine wieder ans laufen bekommen, dafür mussten wir die Pufferbatterie leeren. Der Fehler hatte sich anscheinend über jegliche Einstellungen hinaus festgesetzt. Nachdem alle Parameter, darunter auch die Auswahl der "Temperiergeräte" und "Heizzonen", neu eingegeben wurden, war die Warnung 79 verschwunden und es konnte wieder im Automatikmodus gefahren werden.

      Vielen Dank für deine Hilfe!

      Gruß
    •      
    • . . .mussten wir die Pufferbatterie leeren.

      Meinst du damit die elektr. Batterie zur Erhaltung der Software?
      Meistens reicht es den Hauptschalter aus und wieder ein zu schalten. In hartnäckigen Fällen geht auch Hauptschalter aus, Y drücken und halten und Hauptschalter wieder ein. Danach ist das System komplett gelöscht - System muss neu gebootet werden >> danach Programm neu einlesen.

      Ist eben nur ein dummer Computer