Angussbuchse abstufen

    • Angussbuchse abstufen

      Hallo,

      ich habe ein Problem beim konstruieren eines Mikrospritzgußwerkzeuges und ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen.

      Der Angusskegel sollte vorne einen Durchmesser von 4,38mm haben und die Formplatte auf der Düsenseite wird sehr schmal (ca. 20mm dick), kann man den Angusskegel in mehreren Stufen dicker werden lassen, sozusagen Treppenstufen, damit der Kegel von den gewünschten Durchmesser hat oder spricht da etwas dagegen?


      Gruß Sahni

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sahni ()

    • Was ändert sich da an der Oberfläche?
      Der Angusskegel, Kanal und die Formgebende Kontur für das Formteil ist hochglanz poliert.
      Der Kegel bekommt auf der Schließseite einen Hinterschnitt damit er auf der Schließseite mitgenommen wird. Sozusagen wie es laut Lehrbuch sein sollte, leider steht da von Abstufungen beim Angusskegel nichts in den Büchern ob das ein Nachteile mit sich bringen wird.
    •      
    •      
    • Das Problem ist, dass Babyplast die 1° vorgibt und ich noch keine Rückmeldung bekommen habe, ob die 1° wichtig sind oder nicht.
      In den Fachbüchern werden 1°-4° empfohlen und dann müsste ich auch keine Abstufung rein machen.

      Das gute ist zumindest, die Abstufung wäre möglich und ich kann weiter machen :-).

      Merci
    • Hallo!
      Grundsätzlich wäre ein duchgehender Kegel immer einem in Stufen aufgebohrtem Anguß vorzuziehen. Der Grund ist, dass du bei einem aufgebohrtem Anguß "tote Ecken" hast und er sich schlechter entformen läßt. Weiterhin gibt es bei den Bohrungsübergängen immer eine scharfe Kante. Die 1° wird Babyplast ganz einfach wegen der Entformbarkeit des Angusskegels vorgeschrieben haben.
      Ob du dann 0,5° oder bis zu 4° in die Angiesbuchse einbringst, ist dir überlassen.

      P.S.: Man bekommt die Angiesbuchse auch als Normalie mit 0,5° oder 1° Schrägenwinkel. z.B. Meusburger E1610 oder E1630.

      Gruß
    •