Teile Füllung bleibt immer gleich.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teile Füllung bleibt immer gleich.

      Hallo,

      Heute wollte ich eine Füllstudie machen aber egal wie groß mein Dosierweg war oder niedrig das Teil füllte sich immer nur zu 80%.
      Bei dem Werkzeug wird normalerweise Forminnendruckabhängig umgeschalten nur ich wollte denn Druck neu anpassen nur das
      Werkzeug füllt sich nie ganz aber der Forminnendruck geht mit mehr Material trozdem immer weiter rauf.

      Meine Frage wie bekomme ich die Teile ganz gefüllt. ???

      Rückstromsperre: sollte in Ordnung sein denn das Polster bleibt immer gleich.
      Material: PA6 GF30
      Werkzeug: Heisskanal mit Nadelverschluss
    • Hallo Motor
      Irgend etwas an der Aussage das es zu 80 % füllt kann nicht stimmen.
      Wenn der Dosierweg zB. um 50 % reduziert wird kann es nicht mehr voll werden!
      Kann es sein das der Nadelverschluss verhindert das mehr Material in die Form kommt ?
      Wenn der Dosierweg verstellt wird dann muß sich auch das Polster verändern .
      Das Material gefriert evtl. auch ein , dann kannst du den Dosierweg veränder wie du möchtest aber es wird sich nichts verändern.
      Temperatur erhöhen , Einspritzdruck erhöhen , Einspritzgeschwindigkeit erhöhen.
      Da ich aber das Teilund die Form nicht kenne bitte nur vorsichtig Parameter ändern.
      Gruß Matthias
    • Wenn du mehr Material dosierst und das auch einspritzt muss der Kunststoff ja irgendwo hin gehen.
      Entweder Rueckstromsperre n.i.O oder Heisskanal leckage, dann sollte aber irgendwann, irgendwo Kunsstoff aus deinem Werkzeug kommen wo es nicht rauskommen sollte.

      Ist die Nadelverschlussduese vielleicht ueber Zeit gesteuert und nicht ueber die Position der Schnecke geregelt? Das wuerde erklaeren wieso du mit einem hoehren Dosiervolumen die gleiche Fuellung erreichst, dies wuerde aber nicht erklaeren wieso du immer das gleiche Massepolster hast.

      Sehr wahrscheinlich machst du einen Fehler in einer Einstellung und erklaerst die Situation hier nicht genau genug.

      Es kann ja nicht sein das du mehr Kunststoff einspritzt (Was du ja behauptest wenn du sagst die Rueckstromsperre ist i.O. und du hasten immer den gleichen Umschaltpunkt selbst wenn du das Dosiervolumen erhoehst) aber der Kunststoff nicht am Artikel ankommt.
    •      
    • Hallo ,

      wie bereits erwähnt, muss die Masse die mehr dosiert wird ja irgendwo hin.
      Ich vermute Rückstromsperre oder wie auch bereits erwähnt Leckage im Heißkanalsystem.
      Natürlich kann die Masse auch an der Düse austreten - falscher Radius oder Bohrung bzw. Anpressdruck stimmt nicht. Aber ich geh mal davon aus , dass das aufgefallen wäre ;)

      Schönen Tag noch.
    • Hallo Motor1,

      willkommen in dem Forum.

      Was uns sicher hier ein wenig weiterhelfen würde, wären noch mehr Details.
      Einige Fragen hast Du ja sicher schon hier raus gelesen.

      RKS Verschlissen Ja / Nein ?
      Wie sind die Verschlussnadeln gesteuert, Zeit / Weg ?
      Leckage HK-System ?
      Entlüftungen Werkzeug ?
      Einspritzprofil ( Schnell - langsam - schnell )?
      Ist der Artikel schon bereits mal gelaufen auf dieser Maschine oder auf einer anderen ?

      Gruß

      The Problem Solver
    •      
    • Hallo,

      Danke schon mol für die schnellen antworten.

      Ja der Nadelvershluuss wird nach 2,5 Sekunden geschlossen ( Einspritzen 0,7s Nachdruck 1s )

      Der Artikel lief sonst immer in einer anderen Firma und da immer ohne Probleme.
      Es wird immer die gleiche Einspritzgeschwindigkeit verwendet.

      Wegen der Füllung.
      In der anderen Firma lief der Artikel mit einem Dosierweg von 30mm und einer umschaltung von 10mm.

      Und wir haben mit Dosierweg 35 Umschaltung 5 mm
      und Dosierweg 25 Umschaltung 5mm.
      immer die 80% Teile füllung.
      (gleiche Schnecke)
      Dosierweg 25 umschaltung 6 sind die Teile nicht mehr zu 80% gefüllt.

      Das Polster bleibt natürlich nicht immer gleich wenn ich was bei dem Umschaltpunkt mache , es schwankt nur nicht.



      Heute ging noch mal mit 2xProbespritzern dran sie wussten auch nicht weiter.

      Wir sind alle überfragt unser nächster schritt ist jetzt denn Heisskanal auf lecks zu überprüfen.
      Sonst bauen wir noch die Schnecke aus und wechseln die Rueckstromsperre. ?( ?( ?(
    • Wie hoch ist denn die Masse- und Werkzeugtemperatur?

      Wie dick ist die Wandstärke des Teiles?

      Wenn das Material einfriert und die Parameter immer gleich bleiben, wie auch die Einspritzgeschwindigkeit, würde das Teil immer gleich füllen, was ja der Fall ist. Sollte man dann ja auch am max. Spritzdruck sehen.
      Das Material was mehr dosiert wird, drückt die Maschine ws an der RSP durch.

      Also vielleicht mal die Temperaturen erhöhen und evtl. schneller spritzen.
    • Wie wird der Nadelverschluss angetrieben?
      Luft oder Öl?
      Ist der Druck zum ansteuern entsprechend Vorgabe des Herstellers?
      Liegt der Druck "Nadel öffnen" während der gesamten Einspritzzeit an? Sonst könnte die Nadel vom Kunststoff mitgezogen werden und schliessen.
    •      
    • Motor1 schrieb:

      Ja der Nadelvershluuss wird nach 2,5 Sekunden geschlossen ( Einspritzen 0,7s Nachdruck 1s )
      Nicht ideal, aber wenn die Nadel wirklich laenger offen ist als die Einspritzzeit ist es akzeptable.
      Ist es nicht moeglich die Nadel von der Maschine mit der richtigen Zeit ansteuern zu lassen (Nadel oeffnen mit start Einspritzen, Nadel schliessen mit Ende Nachdruck)? Denn die Nadel ueber Zeit zu steuern ist niemals zu empfehlen, da jedes mal wenn Einspritzzeit oder Nachdruckzeit geaendert werden auch seperat die Nadel oeffnungszeit geaendert werden muss. Das Kann nur zu Problemen fuehren.



      Motor1 schrieb:

      Und wir haben mit Dosierweg 35 Umschaltung 5 mm
      und Dosierweg 25 Umschaltung 5mm.


      Das Polster bleibt natürlich nicht immer gleich wenn ich was bei dem Umschaltpunkt mache , es schwankt nur nicht.
      Das verstehe ich nicht so recht.
      Euer Artikel ist nicht gefuellt, also wird ohne Nachdruck gespritzt, richtig?
      Das heisst fuer mich das wenn der Umschaltpunkt auf 5mm gesetzt wird das Polster auch 5mm sein muss (mit kleinen Abweichungen natuerlich je nach Maschine), Wenn das nicht der Fall ist dann wird der Umschaltpunkt ja nicht erreicht, das macht deine Fragestellung aus dem ersten Post sehr irrefuehrend da der Artikel natuerlich nicht mehr gefuellt wird wenn das Dosiervolumen erhoeht wird.

      Schaltet ihr auch noch ueber den Forminnendruck um? Das sollte auf jeden Fall erstmal nicht gemacht werden.
      Ist der Einspritzdruck begrenzt? Vielleicht ist dies zu niedrig und deswegen kann der Artikel nicht gefuellt werden.

      Wenn die Druecke nicht begrenzt sind und der Umschaltpunkt nicht erreicht wird ohne den Artikel zu fuellen wuerde ich eigentlich fehlende Belueftung verantwortlich machen, aber offensichtlicht hat das Werkzeug ja schon einmal gelaufen.

      Ich bin mir ziemlich sicher das es sich um einen Einstellungsfehler an der SGM handel also entweder Nadel nicht offen (Falsche Zeit oder Druck liegt nicht durchgehen an wie von Kunststoffspritzer erwaehnt) oder Spritzdruck zu niedrig bzw. es wird ueber Forminnendruck umgeschaltet.

      Leckage im HK oder defekte Rueckstromsperre wuerde ich ausschliessen da du ja sagst das Polster ist stabil und die Schnecke drueckt nicht durch auf Null. Beide Punkte koennen ziemlich einfach getestet werden, einfach Nadel nich oeffnen waehrend des Prozesses und die Maschine versuchen lassen einzuspritzen, dann sieht man ob sich die Schnecke bewegt oder nicht, damit kann man beide Fehlerquellen ausschliessen ohne Werkzeug oder Schnecke oeffnen zu muessen.
    • Hallo Motor1,

      ich stimme da Mrs., so nach lesen deines Posts, mit einer großen Wahrscheinlichkeit zu.
      Hier stimmt an der Einstellung des Prozesses etwas nicht.

      Ich würde erst mal versuchen ohne Fominnendruck die Artikel zu fahren.
      Weiter würde ich die Einspritzdruckbegrenzung anheben, wissen ja nicht wie dort bei Dir die Einstellung ist. Wenn diese Begrenzung zu niedrig steht, wirst Du die Teile nie voll bekommen.

      Zudem würde ich den Nachdruck und Umschaltpkt. fast nah zu null stellen und versuchen zu erst
      nur mit dem Vorgang Einspritzen die Teile so gut wie möglich voll zu bekommen
      ( so um die 95% - 98%).
      Dann den Rest mit Optimierung des Umschaltpunktes uns Nachdrucks.
      Achte hier bitte auf die Steuerung Deiner Nadeln.

      Weiter würde ich die Möglichkeit überprüfen,ob die Nadeln mit Beginn Start einspritzen zu öffnen sind und mit Nachdruckende schließen. Ist genauer als diese zeitgesteuerte Geschichte.

      Eine Undichtigkeit würde ich aktuell ausschließen, da Du schreibst, Dein Restmasspolster wäre konstant und schwankt nicht. ( Spricht für mich keine Leckage im HK und keine RKS)

      Weitere Fragen, auf welcher Maschine lief der Artikel in der Firma zuvor ?
      Ist eure Maschine "identisch", Schneckendurchmesser, Max. Einspritzdruck, etc. zu der vorherigen.

      Sitzt Ihr in NRW ?

      Gruß

      The Problem Solver
    • Wenn die Nadeln immer nach 2,5 Sekunden Einspritzung wieder geschlossen werden, kann die Kavität auch mit mehr Dosierung nicht weiter gefüllt werden. Da ist der Umschaltpunkt eigentlich völlig egal. Und das Dosiervolumen kann auch beliebig vergrößert werden. Nach 2.5 Sekunden ist dann Schluss. Wird die Elnspritzgeschwindigkeit und ggf auch der Einspritzdruck nicht entsprechend erhöht kann in der gleichen Zeit keinesfalls mehr Volumen in das Werkzeug gefüllt werden.
    •