Zulässige Abweichung des Artikelgewichts bei Füllstudie

    • Zulässige Abweichung des Artikelgewichts bei Füllstudie

      Hallo,
      wie groß darf eurer Meinung nach die Abweichung der Artikelfüllung bei einem Werkzeug mit HK-System sein wenn eine Füllstudie durchgeführt wird?
      Beispiel:
      - 4- Fach Werkzeug
      - Voll HK-System, Düsen mit Spitze, kein NV
      - Mat: PPA + 30%GF
      - Kühlung/ Temperierung der Kavitäten überall gleich.
      - Artikelgewicht : 6g

      Teile wurden nur zu ca. 25% gefüllt. Wie groß darf der Unterschied des Gewichts in % sein?
      Gruß Reforger
    • Hallo Refoger,

      wir haben uns Intern die 5% Grenze gesetzt die wir bis auf ein paar Ausnahmefällen gut einhalten.

      Überall wo wir mehr als 5% Messen unternehmen wir Maßnahmen wie Anschnitte vermessen, Entlüftungen kontrollieren.

      Oft reicht aber auch die korrekte Einspritzgeschwindigkeit einzustellen so das die Sherrate im optimal bereich liegt, denn dies kann auch zu massiven Abweichungen führen gerade bei Teilkristsllinen Kunststoffen.

      Jedoch betrachten wir das bei einer Füllung von 95-98% weiter drunter habe ich das Gefühl das zu wenig über die Balance ausgesagt wird.
    •      
    • Es sollte auch immer über eine erlaubte Temperatur Abweichung gesprochen werden nicht nur über die Gewichts Unterschiede.

      Bei deinen Angaben würde ich sagen 5% Abweichung vom Gewicht mit +-5°C pro Düse ist angemessen. Es kommt natürlich auch auf den Artikel an, es kann sein das diese Grenzen enger gesetzt werden müssen.

      Was keinen Sinn macht ist die Füllung bei 25% zu überprüfen, das kann man gerne machen während einer Füllstudie aber ausschlaggebend sollte eine 95% Füllung sein.
    • Das entscheidende bei Mehrfachwerkzeugen ist bei der Ausformung der Übergang vom *Füllprozess* (Einspritzen) in den *Schwindungsprozess* (Nachdruck) ... dieser sollte bei allen Kavitäten gleichzeitig einsetzen, also bei *geometrisch(volumetrisch) voll*. Dieses bedingt, dass bei der Füllstudie die "Gleichmäßigkeit" kurz vor geometrisch voll geprüft wird - entspricht der Aussage von @Matthias71 :thumbsup:
    •      
    • Neu

      Schon mal recherchiert, wie stark Materialchargen abweichen?
      Du wärst überrascht was sich hier für Streuungen ergeben.
      Auch der GF Anteil variiert verhältnismäßig stark.

      Ich würd beim Kunststoff die Kirche im Dorf lassen.....Kunststoff ist nun mal eine chemisches Reaktionsprodukt mit Additiven etc.
      Alleine das die IPS Toleranzschwankungen hat........zeigt, Kunststoffe sind in der Herstellung komplex.