Schnelleres Abkühlen von POM Zahnräder

    • Schnelleres Abkühlen von POM Zahnräder

      Hallo Leute,

      befasse mich seid ca 3Monate jetzt mit schnelleres Abkühlen von POM Kunststoff Zahnräder, und finde dabei keine Lösung. Es geht nur das man nach dem Rüsten nicht so lange warten muß bis man die Teile Messen muß um auf eine Freigabe zu warten. Wir warten ca 90 Minuten bis die Teile abkühlen um sie zu Messen und das ist zuviel. Ich brauche keine Lösung für die laufende Produktion, da die Teile nicht weiter verarbeitet werden, sonder nur nach dem Rüsten die Wartezeit zu verkürzen. Habe diverse Test schon gemacht und bin bei ca 35 Minuten runter gekommen. Im Wasser abzuschrecken ist leider keine Lösung, da die Zahnräder in der QS mit einer Schnecke abgewältzt werden und wenn da ein Tropfen Wasser drauf bleibt rostet sie ( Kostenpunkt 2000 Euro ). Mir ist bewusst das Spannungen enstehen bei schnelles Abschrecken, ist für die Freigabe nicht relevant. Wir wälzen in der QS die Teile ab also Rundlauf ist wichtig sowie Durchmesser und Höhenmaß.

      Würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiter helfen kann.
      MFG Janni
    • Hi Janni,

      Wenn eure QS temperiert ist, ist dass überhaupt kein Thema, Warmmesspunkte festzulegen, haben wir frühers auch immer gemacht.
      Einfach die Teile warm vermessen, dann Messpunkte festlegen, dann nach ca 10min dasselbe, nach 20min, nach 30min und nach 24 Std. Ist ein einmaliger Aufwand der euch die Freigabezeit erleichtert und ihr könnt die Teile schneller freigeben ohne lange Wartezeit und ohne unnötigen Ausschuss. Einzige Vorraussetzung sind gleiche Spritzparameter und Leute die das händeln können, da ihr dass warme Teil messt und es ja noch nicht in der Toleranz sein wird bis es ausgekühlt ist.

      mfg
    • Hey Maddin,
      genau das habe ich auch gemacht vom ersten Teil wo von der Form ausgeworfen wird jede 10 Minuten bis 120 Minuten gemessen, und habe festgestellt das die Teile schon nach ca. 30 Minuten maximal die nächsten 90 Minuten um maximal 0,02 schrumpfen. Das ist mir jedoch zu unkonstant da das ganze im Sommer bestimmt ein anderes Schrumpfverhalten hat. Deswegen wäre ich auf der Suche nach etwas konstantes wo kein Einfluß Sommer wie Winter hat, z.b. Kühlschrank oder so. Die QS ist klimatisiert aber dauert wieder zu lange die Teile im Raum abkühlen zu lassen. Die Maschinen laufen sehr konstant und die Toleranzen sind auch sehr eng gesetzt, da es sich um Präzisionsteile handelt. Wir messen im tausendstel bereich. Der Aufwandt ist natürlich sehr groß, denke schon einen Stundent der eine Diplomarbeit für seine Prüfung schreiben muß zu holen und er kann ja die ganzen Versuche mit Formeln etc. zu machen.
    •      
    • Janni K. schrieb:

      Wir messen im tausendstel bereich.

      :?: :?: :D :D :thumbsup: :thumbsup:

      Tip meinerseits: Bleibt auf dem Boden und versucht es nicht immer nur mit Messen und Prüfen (Kostentreiber) Versucht es mal mit WID (Werkzeuginnendruck) und Wärembild (Entformtemperatur des Formteiles) - nur so kann man den Entstehungsprozess des Formteiles reproduzieren und im Prozess absichern.
      Dieses nur zum Thema Präzisionsteile produzieren anstatt messen und prüfen

      Wäre doch mal für 2015 eine Herausforderung :thumbsup:

      In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und für 2015 viel Gesundheit und Erfolg . . . und natürlich viiiieel Humor :thumbsup:

      MfG HHB
      HHB