Material für Aschenbecher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Material für Aschenbecher

      Hallo zusammen,

      ich bin auf der Suche nach einem Material für eine Kfz Aschenbecher.

      Gibt es eine Norm die einen Kfz Aschenbecher spezifiziert?

      Ich habe viel gefunden die ein Duroplast Melanim verwenden - wenn möglich will ich aber auf einem Thermoplast bleiben.


      Gruß und Danke schon mal :thumbsup:
    • Hallo und willkommen hier im Forum.

      Duroplast mach hier auch Sinn, aber es gibt seit einiger Zeit u.a. auch hochgefüllte Polyamidtypen, die z.B. im Motorraum eingesetzt werden können.

      Gibt es einen bestimmten Grund, warum es ein Themoplast sein soll?
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • Tja, da gibts doch jede Menge. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Autohersteller schon eine gewisse Vorstellung hat, welches Material er verwendet haben möchte (Emissionen, Gerüche). Und dann muss vielleicht ein gewisser Flammschutz gewährleistet werden. Also die unten genannten Materialien plus Flammschutzmittel. Oder man geht auf die "inhärent" flammgeschützten Materialien wie z.B. PPS.
      MfG. petersj
    • Willkommen Elorobe,

      petersj hat mit seinem Beitrag schon recht.
      Frage aber, seit Ihr verspritzter für einen Kunden oder bist Du ein Projektleiter für soetwas.
      Grundsätzlich gibt es dort einige Möglichkeiten diverse Kunststoffe einzusetzen.
      Jedoch sollte man dabei dringend beachten, welche direkte Einflüsse auf den Aschenbecher wirken,
      darunter fallen auch Bauteile die in der direkten Umgebung sind.
      ( Wie zum Beispiel Lampen als Hitzquelle, Heizungverlauf für die Wärme im Auto)
      Flammgeschützte Materialien.

      Gruß

      The Problem Solver 8)
    • Vielen Dank für die schnellen Antworten. :thumbup:

      Hier die Antworten auf Eure Rückfragen:
      Wir können derzeit nur Thermoplaste verarbeiten und in das Gesamtkonzept würde ein einteiliger Aschenbecher aus einem Thermoplast besser passen.
      Der Hersteller gibt leider kein Material vor.
      Irgendein Flammschutz muss mit Sicherheit gegeben sein, die Frage ist nur was muss ich wirklich können.
      Gibt es eine Spezifikation was ein Aschenbecher können muss? Fahrzeugnormen? Gesetze? ?(

      Gruß und Danke
    •      
    • Am besten, direkt den Fahrzeughersteller fragen. Oft haben diese nämlich interne Normen, nach denen geprüft wird. Und die weichen meistens Kilometer von den guten alten DIN ISO EN und ASTM etc. ab.

      Aber der Fahrzeugbauer muss dir sagen können welche Flammschutzmittel er nicht akzeptiert und welchen Flammschutzgrad er mindestens erfüllt haben möchte(HB, V1, V2, V0 und was es sonst noch so alles gibt). Aus eigener Initiative irgend ein Material zu verbraten, kann - gerade bei den Autoherstellern - ganz ganz böse in die Hose gehen!

      Und dann gibt es seit ein paar Tagen auch noch die "Altautoentsorgungsrichtline" die einige Stoffe im Kunststoff nicht mehr zulässt. Und RoHS und REACH und . . . !!! Hersteller fragen !!!!
      MfG. petersj
    • Ich kan definitiv bestätigen: Automobilhersteller haben ihre Normen für sowas. Dh du brauchst dir keine Gedanken zu machen was du theoretisch einsetzen kannst, sondern die Auswahl wird durch den OEM schon eingeschränkt.
    • Ich würde mich auf keinen Fall auf etwas einlassen, das in etwa so geht: " Mach du uns erstmal den Aschenbecher - irgendwie. Wir sagen dir dann danach, was du ändern musst." Vor allem nicht bei den OEMs! Das wird ein Fass ohne Boden bei dem du den Boden bezahlen sollst. Und der Boden passt nie!
      MfG. petersj
    •      
    • Generall ist gegen ein Duroplast ja auch nichts einzuwenden, kann ja auch im Spritzguss verarbeitet werden.
      Der Vorteil vom Thermoplast besteht allerdings darin, dass der Aschenbechereinsatz im Auto am Ende des Lebenszyklus, recycelt werden könnte, was ja beim Duroplast schwieriger wird, oder gibt es hier schon Fortschritte?
      MfG

      qs
      (Moderator)
    • Es geht um kein Automobil, es geht um eine Landmaschine.
      Und wie gesagt, schreibt dieser Endkunde kein Material für den Aschenbecher vor.
      Auch sonst lässt dieser uns sehr freie Hand, was auf der einen Seite gut ist auf der anderen aber auch ein Risiko darstellt.

      Mir ging es darum ob evtl. jemand eine Norm oder TÜV vorgaben kennt, welche hier greifen.

      Ansonsten hab ich auch schon diverse Auto Aschenbecher auf Materialkennzeichnung geprüft und von PA66 bis PC-ABS alles mögliche gefunden.

      Ich bin ebenfalls bereits mit verschiedenen Granulat Hersteller in Kontakt, auch diese kennen hier im ersten Moment keine Vorgaben.
      Ich kann mir das nicht vorstellen. Ich Denke, dass dies doch irgendwo (nicht nur beim Fahrzeughersteller) spezifiziert sein muss. ?(
    •