Mit Trockeneis Werkzeuge reinigen

    • Was heißt hier blödsinnig?

      Jeder muss für seine Arbeit für entsprechende Materialvorräte sorgen. Dazu gehört selbstverständlich auch, dass eine entsprechende Auftragsplanung gemacht wird. Das gilt ebenso für das Umfeld >> Werkzeugwechsel und Reinigung. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass in eurem Betrieb keiner weiß, was morgen für Aufträge laufen.

      Zitat: Und leider bietet bei uns in der Region kein Lieferrant sowas an, außer für enorme Kosten wahrscheinlich.

      Das "wahrscheinlich" bedeutet mir, dass du sicherlich nicht nachgefragt hast, ob der Lieferant entsprechend kreativ ist.


      MfG. petersj
    • Naja so blöd ist die Aussage nun auch wieder nicht. Grundsätzlich ist es nunmal so, dass man reagieren sollte BEVOR eine Ware aufgebraucht ist. Nichts anderes hat der Kollege gemeint.

      Weiterhin kann man das mit der Reinigung verschieden aufziehen. Wenn man grundsätzlich ein Wartungsintervall(alle X Stunden/Tage/Schuss) die Werkzeuge reinigt, kann man da schon einen direkten Vergleich mit Kunststoffgranulat ziehen, denn dann kann man planen, wann man wieviel Eis benötigt.

      Weiterhin werden ja hoffentlich überall in geregelten Abständen während einer Produktion QS-Prüfungen durchgeführt. Somit sieht man an den Spritzlingen dass das Werkzeug langsam aber sicher mal gereinigt werden muss. Schmutz ode Belag usw. ist ja ein schleichender Prozess im Werkzeug und tritt nicht plötzlich auf. Wenn man das natürlich schleifen lässt und irgendwann sagt: Jetzt muss ich reinigen! Aber kein Eis da; dann hat man da vorher was falsch gemacht.

      Und jeden Tag mal in den Behälter schauen ist ja auch kein Hexenwerk.


      Noch kurz zum Thema:

      Ich kenne das Reinigungssystem auch nur von der Messe. Wir haben uns schon oft Gedanken darüber gemacht, haben jedoch bisher die Investition gescheut. Ich finde die hier genannten 25.000€ noch immer erschreckend hoch.
      Dennoch werden wir über kurz oder lang an diesem System nicht vorbei kommen.
      Deshalb danke für die Meinungen und Infos die ich hier sammeln kann. Vielleicht kann mir ja mal jemand anbieten sowas in seinem Betrieb live anzuschauen. Auf Messen ist sowas immer sehr schön dargestellt. Ähnlich wie die Bilder über den Kassen bei gewissen Fast-Food-Ketten. Was dann im Karton ist erinnert kaum an das was auf dem Bild gezeigt wird :D :D

      Liebe Grüße

      Klabuster
    • wir wollen uns evtl auch ein Trockeneisstrahlgerät zulegen.
      ich habe sehr gute Erfahrung mit "ColdJet" gemacht.. nur leider sind die meines Wissen auch mit Abstand die teuersten!

      hat wer von euch gute Erfahrungen mit anderen Herstellern machen können ?

      mfg umschaltpunkt
    •      
    • Klabusterbär schrieb:

      Ich kenne das Reinigungssystem auch nur von der Messe. Wir haben uns schon oft Gedanken darüber gemacht, haben jedoch bisher die Investition gescheut. Ich finde die hier genannten 25.000? noch immer erschreckend hoch.

      Den Preis finde ich, vor allem, wenn man diverse Dauerläufer hat nicht wirklich hoch,

      solltest mal über`s Jahr rechnen, wenn du die Werkzeuge abspannen und reinigen musst, oder vll.

      zum Strahlen bringen ,etc.

      Das Gerät kann ausserdem auch zum Strahlen von Teilen benutzt werden, kleinere Trenngrate konnten

      damit problemlos entfernt werden.

      Haben das mal mit Teilen aus ABS

      versucht, die nachher lackiert werden.

      @skp,

      ja ich glaube das war der ColdJet.
      Gruß
      Peter
    • Obwohl der Diskussionsstrang schon etwas älter ist, möchte ich noch ergänzen, dass der Trockeneisverlust bei geeigneter Lagerung (z.B. Styroporbox in Gefriertruhe) ca. 5% pro Tag beträgt. Viele Trockeneis-Hersteller bieten einen täglichen Lieferservice in die ganze Bundesrepublik an.
      Bernd Schott, Reglotec
    • berndschott schrieb:

      Obwohl der Diskussionsstrang schon etwas älter ist, möchte ich noch ergänzen, dass der Trockeneisverlust bei geeigneter Lagerung (z.B. Styroporbox in Gefriertruhe) ca. 5% pro Tag beträgt. Viele Trockeneis-Hersteller bieten einen täglichen Lieferservice in die ganze Bundesrepublik an.
      Bernd Schott, Reglotec
      Aber zu welchem Preis?

      Der Transport per Paketdienst kostet mehr wie das Eis wert ist, damit viel zu teuer. Dazu kommt ja dass der Isolierbehälter wieder zurückgeschickt werden muss, was auch einen gewissen Aufwand bedeutet.
      Somit für alle Anwendungen die auch ohne Trockeneis auskommen zu teuer, da die klassische Reinigung einfacher, schneller und günstiger ist.

      Unser Gerät steht mittlerweile seit 2,5 Jahren ohne Gebrauch rum....
    •      
    • Die Kosten des Trockeneises plus Transport belaufen sich auf ca. 60 € pro 30 kg-Kiste, z.B. bei trockeneis-direkt.de. Noch besser und günstiger ist oft ein lokaler Lieferant. Ob sich Trockeneisstrahlen im Vergleich zu anderen Reinigungsmethoden lohnt, hängt von der Anwendung ab, z.B. der dadurch eingesparten Stillstandszeit der Spritzgussmaschine, besseren Teilequalität u.ä.
    • Hallo zusammen,

      bei meinem letzten Arbeitgeber wurde der Ascojet 908K eingesetzt. Dieses Trockeneisstrahlgerät ist speziell für die Kunststoffverarbeitende Industrie konzipiert. Es wurde in der Regel im Werkzeugbau bei der Wartung der Serienwerkzeuge eingesetzt. Die genauen Kosten für das Gerät habe ich nicht mehr im Kopf, aber ich meine es waren zwischen 10.000 und 15.000€.
      Die Ex-Kollegen hatten mir damals immer ein positives Feedback bezüglich Handhabung und Effizienz des Geräts gegeben und es wurde auch täglich genutzt.
      Der größste Vorteil ist natürlich das ich keine abrasives Verhalten mehr habe, da Trockeneis die Oberfläche des Werkzeugs nicht angreift.
      Ein weiterer Vorteil ist das man leichter in hinterschnittige Bereiche oder Rippenbereiche gelangt.
      Ausserdem wurde das Gerät (Mobil) auch in der Produktion für regelmäßige "online" Reinigungen eingesetzt.
      Zum Transport des Trockeneises kann ich sagen das damals eine regelmäßige Lieferung erfolgte (2-3x pro Woche). Die schon besagte Styroporbox wurde dann ausgetauscht.

      Anbei noch der Link

      ascoco2.com/de/trockeneisstrah…trahlgeraet-ascojet-908k/

      Tipp: wir hatten damals vor dem Kauf ein Test/Leihgerät
      denn: Probieren geht über studieren :) <-- Einfach mal ausprobieren

      Gruß
    •      
    • Ich selbst arbeite im Bereich des Services und habe dementsprechend nicht so viel mit der Reinigung etc. zu tun.
      Ich kann nur die Erfahrungen meiner Kollegen aus dem entsprechenden Bereich wiedergeben:

      Im Betrieb haben wir, wie andere vor mir auch schon geschrieben, einen ColdJet. Reinigung der Werkzeuge soll wohl recht gut und einfach von Statten gehen.
      Wir benutzen diesen zusätzlich zum entgraten mancher Spritzteile.
      Recht anfällig ist bei unserem ColdJet die Handpistole. Der Betätigungsschalter zickt öfters schonmal rum und musste mehrmals schon gewechselt werden. Der Wechsel ist recht umständlich.
      Ansonsten taugt der ColdJet wohl was.