Tabelle zum visuellen Vergleich von Schmutzpunkten in Kunststoffteilen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tabelle zum visuellen Vergleich von Schmutzpunkten in Kunststoffteilen

      Wir haben zur visuellen Produktionskontrolle sogenannte "Stippenskalen". Sie können helfen, die Größe von Einschlüssen in transparenten oder hellen Kunststoffteilen zu bestimmen. Man vergleicht also ohne Vergrößerungsglas ein Folien- oder Glasmuster mit dem Einschluß im Fertigteil. In diesen Mustern sind Stippen mit der Größe 0,005mm² bis 1,0mm² dargestellt. Leider kann man diese Muster nicht mit einem Tintenstrahldrucker (sieht aus wie hingespuckt) oder Laserdrucker qualitativ einwandfrei herstellen. Kopieren fällt auch flach, da dabei eine Größenverfälschung auftritt.

      Frage ist nun: Wer kennt jemanden, der solche "Stippenskalen" herstellt? Wer kann mir einen entsprechenden Hersteller vermitteln? Wer benutzt ebensolche Skalen und kann mir solche (gegen Bezahlung) liefern?
      MfG. petersj
    • Hallo petersj,

      Meinst Du die Karten von "Tappi"? Google mal nach "Tappi Dirt Estimation chart", da solltest Du was finden.
      Gibt es, soweit mir bekannt, nur aus den USA, einekostet um die 50 Dollar. Kopieren kannst und darfst Du diese Karten nicht!
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • :thumbsup:

      Ja , Danke. Das ist genau das, was ich suchte! Unsere sind leider etwas in die Jahre gekommen und wir hatten sie anno dazumal von anderen großen deutschen Chemiekonzernen bekommen.

      Aber über 300.- $ für ein kalibriertes Blatt ist schon ganz schön heftig - und wir brauchen mehrere (sicher so um die 10 Stück).

      Trotzdem erstmal vielen Dank! :thumbsup:
      MfG. petersj
    • Naja, mach mal so kleine Punkte auf eine Folie, die dann auch noch eine definierte Größe haben. Deswegen klappt das ja auch mit nem Tintenstrahler und Laserdrucker nicht! Klar ist man bei dem Preis erstmal bedient. Aber ein Satz RAL-Karten kostet auch schon was um die 2000.- €. und das muss man auch bezahlen. Tut weh, aber wenns schön macht?
      MfG. petersj
    •      
    • So, jetzt hab ich auf Umwegen doch noch jemanden in Deutschland gefunden. Ich bin den Umweg über Kalibrierschablonen und Mikrostrukturierung gegangen

      POG Präzisionsoptik Gera GmbH

      Mal sehen was das Angebot sagt. Kundenspezifische Herstellung und auch schon fertige Fehlerschablonen.
      MfG. petersj
    • Ich habe ein Angebot von POG bekommen. Wen es interessiert:

      750.- € für Werkzeugkosten (Matrize und Arbeit)

      1550.- € für 10 Glasskalen (111mm x 44mm x 6mm) nach Kundenvorgabe, mit Deckglas (verkittet) und Elasomerrahmen

      Matrize bleibt beim Hersteller und Skalen können dann jederzeit nachbestellt werden, ohne erneute Werkzeugkosten.

      Hört sich am Anfang heftig an. Da diese Skalen aber "Verschleißartikel" sind (Bruch, Zerkratzen, Verlieren), relativiert sich das recht schnell.



      Danke für die Mitarbeit.
      MfG. petersj
    •