Engel CC300

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    •      
    • Also ich freue mich schon auf die neue Steuerung von Engel
      Ende Januar kommen bei uns die ersten Maschinen an .
      Im November steht der Lehrgang vor der Tür denn kann man sicherlich mehr berichten .
      Und zu den schwächen natürlich hat jede Steuerung seine schwächen man kann es ja auch nicht jeden Recht machen
      wir haben bei uns zu Zeit die cc 200 so wie auch die lc 200
      zu stehen und wenn man sich richtig damit beschäftigt
      kann man auch mit beiden viel machen
      Plaste und Elaste aus Schkopau
    • Hallo @mayjoh,

      auf Deine Frage zurückzukommen: Für mich hat die CC200 folgende Schwächen:
      Die Ist-Werte der Prozess-Parameter - sollten ca. 50 sein - (Polster, EinsprZeit, Temperaturen usw.) werden nicht automatisch mit jedem Zyklus gespeichert. Diese müssen a) ausgewählt werden u. b) muss bei jeder Auswahl eines Parameters während Serienlauf ein "Neustart" durchgeführt werden und jetzt kommt die große Schei. . . : Alle Werte auf dem Speicher sind gelöscht also weg!!!! X( :( Jetzt soll mir mal einer erzählen, wie man da bei Problemen rückwärts die Prozessbetrachtung in der Trendgrafik durchführen soll!! Wenn man ein Problem hat (oder Prozessstabilität betrachten möchte) ist es unabdingbar, das die Maschine alle Istwerte von min 50000 Zyklen für die Prozessvisualisierung in der Trendgrafik verfügbar macht. Diese Ist-Werte sollten von JEDEM Zylus in den Speicher nach FIFO automatisch und NICHT ÜBER START UND AUSWAHL DES BEDIENERS abgelegt sein!!
      Jetzt kommt natürlich der Spruch das geht auch mit MDE . . . . Mal ehrlich: Maschine hat Bildschirm, Rechner und Speicher, warum soll der Bediener nicht an SEINEM ARBEITSPLATZ (Maschine) diese Möglichkeiten haben?????
      Übrigens: Wenn ein Maschinenhersteller (Krauss-Maffei) diesen Komfort bieten kann, warum dann nicht alle Maschinenhersteller. Wenn ich dieses mit denen diskutiere, bekommt man meist zur Antwort: Wer arbeitet denn schon mit diesen Möglichkeiten der Maschinen - unsere Kunden beklagen sich nicht . . . . Wobei wir wieder bem Thema wären: Wer nutzt die SGM als "Prozessmessmaschine"?

      Jedoch: Ohne Visualisieren kein Reproduzieren!

      Ansonsten ist klar: ENGEL baut gute Maschinen, genau wie die anderen europäischen Hersteller auch, jedoch beginnt bei mir der Komfort einer Maschine bei der Steuerung und deren Möglichkeiten die Prozesse zu visualisieren . . . und damit auch zu verstehen und zu beherrschen!


      Schöne Woche noch und beste Grüße aus Bayern
      HHB
      HHB
    •      
    • Also zunächst vorweg: Mein Benutzername kommt nicht daher, dass ich für den entsprechenden Maschinenhersteller arbeite ;)
      Wir haben nur in unserem Betrieb ausschließlich Engel Maschinen... Mir ist bei der Registrierung nix anderes eingefallen :D
      Wäre das schonmal geklärt.

      Wir haben auf jeden Fall seit einigen Monaten eine 400t Maschine und seit ein paar Wochen zwei 40t Maschinen, alle drei mit der CC300, stehen. Als Entwicklungsingenieur bediene ich selber die Maschinen nicht exzessiv, kann also offen gestanden nicht ins harte Detail gehen. Unser Personal in der Produktion ist auf jeden Fall sehr zufrieden mit der Steuerung und weiß die Verbesserungen gegenüber der CC200 zu schätzen. Wenn ich selber die Maschine bediene, sind sehr viele Anliegen deutlich intuitiver als bei der CC200. Da trennen sich aber nun auch wieder sicherlich die Meinungen inwieweit so eine Steuerung intuitiv sein muss, da es schließlich Schulungen gibt. Ich finde, dass sich alleine die Optik sehr verbessert hat und man eine sehr gute Übersicht hat.
      Meine Meinung zu den feinen Details: Wenn ihr eine Maschine mit einer Steuerung bekommt ist das nicht so, dass ihr etwas vorgesetzt bekommt was nun halt so ist und was ihr schlucken müsst! Das alles ist Softwarebasiert und Software kann programmiert werden. Hardware kann auch installiert werden. Es ist alles nur eine Sache davon, was der Maschinenhersteller bereit ist zu tun und quasi nicht was er machen kann...
      Ich war bei der Maschinenabnahme unserer beiden 40t Maschinen dabei. Da gab es auch die ein oder andere Sache an der Software die wir bemängelt haben. Die Reaktion: "Okay das werden unsere Softwareingenieure noch umgestalten" und siehe da es hat funktioniert. So wird es sicher auch bei der ein oder anderen Sache der CC200 sein. Meldet euch da, äußert euren Wunsch/eure Forderung und dann wird man in vielerlei Hinsicht euer Problem lösen können. Ich kenne das zwar nur vom Engel aber bin mir sicher, dass das bei den meisten herstellern so ist.
      Finde es da (auf alle Maschinenhersteller bezogen) nicht wirklich fair sich auszukotzen ohne dass man probiert hat durch Kommunikation mit dem Hersteller das Problem zu lösen. Und nein ich möchte damit niemanden direkt ansprechen und auch nicht sagen wer eventuell diese Kommunikation ereits genutzt hat oder nicht. War lediglich eine allgemeine Aussage. Man muss in Foren ja sehr vorsichtig sein um nicht sofort angegriffen zu werden ;)
      Gehabt euch wohl und viel Spaß mit der CC300
    • Hallo @Engel42,

      liest sich gut, was Du über die Bereitschaft zu Software-Änderungen schreibst, aber es entspricht nicht der Realität!!! Vielleicht habt ihr eine kleine Änderung gehabt, aber die Themen, die ich angesprochen habe, wurden sogar auf "etwas höherer" Ebene diskutiert und die Offenheit zu Änderungen hielt sich extrem in Grenzen, Grund: Wir haben diesbezüglich keine Beschwerden bei unseren Kunden.
      Im übrigen beschäftige ich mich diesen Dingen seit über 20 Jahren und habe da so meine Erfahrungen!
      Richtig ist, dass die Spritzgießer viel zu sehr das schlucken, was ihnen vorgesetzt wird, kommt aber auch daher, dass nur ein Bruchteil der Möglichkeiten, die die Maschinen mit ihren Steuerungen bieten, genutzt wird - leider! Wären wir wieder beim Thema Ausbildung . . . . .

      Gruß und schöne Zeit
      HHB
      HHB
    • Bei der CC300 werden automatisch immer die letzten 20000 Zyklen alle Istwerte aufgezeichnet.
      Welche Änderungen hattest du den die nicht umgesetzt wurden.
      Normalerweise werden Softwareänderungen bei Engel schon gemacht.
    •      
    • mayjoh schrieb:

      Bei der CC300 werden automatisch immer die letzten 20000 Zyklen alle Istwerte aufgezeichnet.
      Welche Änderungen hattest du den die nicht umgesetzt wurden.
      Normalerweise werden Softwareänderungen bei Engel schon gemacht.

      Super, wenn dem so ist haben wir schon mal eine Änderung , die ich seit langen Jahren von der CC 200 haben wollte . . . Und es ist wirklich so, dass nach FIFO automatisch die Istwerte der 20000 Zyklen AUTOMATISCH gespeichert und jederzeit abrufbar und darstellbar sind???? Ich kann es kaum fassen, aber schon allein das würde für mich die Steuerung aufwerten, war nämlich ein ständiges Ärgernis . . . . :thumbsup:
      HHB
    • Ja es werden automatisch immer alle Istwerte mit aufgezeichnet. Dann kann man sich verschiedene Listen machen wo man dann die gewünschten Parameter einfügt und darstellt kann (auch Grafisch) aber auch exportieren kann. Das ganze natürlich auch 20000 Zyklen rückwirkend. ;)
    • Also ich hatte nun mit einigen Kollegen die Gelegenheit und wir haben
      einen Lehrgang gehabt und auch live an der Maschine die Möglichkeit
      gehabt, sie zu testen.

      Was wirklich gelungen ist, sind die einzelnen Aufgabenbereiche wo man gleich auf die weiteren, nötigen Kacheln zugreifen kann.
      Wobei uns da die eine oder andere Kachel gefehlt hat und leider nicht von selbst hinzugefügt werden kann.
      Mann muss sich also strikt an die Vorgaben des Herstellers halten.

      So hätte ich zum Beispiel in dem Reiter "Umrüsten" den Punkt " Programme verwalten" erwartet.

      Beim E-Move finde ich es extrem schade, dass dieser ebenfalls nicht frei belegt werden kann, sondern die Funktionen fest vorgegeben sind.

      Zumindest wurde es uns so vom Engel Mitarbeiter gesagt. Scheinbar soll es aber auch Möglichkeiten geben, dass die Software doch entsprechend angepasst wird?
      Klang jedenfalls überhaupt nicht danach :(

      Ebenfalls musste ich extrem negativ bemängeln, dass während den 2-3h an der Maschine, die Steuerung 2x komplett abgestürzt war und die Bedienung ständig kurz gehangen hatte und zum Teil sehr lange Ladezeiten für einige Seiten brauchte (z.B. das Laden des Manuals bei Wartungen, was ich an sich extrem prima gelöst finde)

      Also jeder, der die Bedienung vom Smartphone kennt, wird von der Bedienung eher enttäuscht sein.
      Es fühlte sich eher an wie eines der ersten Smartphones, was vollkommen überladen mit Programmen war und nicht für die Software ausgelegt war.
      Nun weiß ich nicht, ob die Hardware für diesen Umfang einfach nur zu schlecht ist. Die Programmierer etwas Mist gebaut haben, was zuviele Ressourcen benötigt oder wir einfach ein Montagsmodell da hatten?

      Meine Frage nach einem eventuellem Update wurde ebenfalls verneint - "läuft doch alles...." Naaaaaaja.
      Ich finde auch die Genauigkeit und Empfindlichkeit vom Touch nicht wirklich gut. Selbst dem Engel Mitarbeiter sind ständig Fehler unterlaufen und es musste sehr oft mehrfach gedrückt werden.

      Aber an sich ist der Gedanke dahinter schon mehr als genial und soweit sehr durchdacht und großteils perfekt ausgelegt für die Praxis.
      Wenn man jetzt noch mehr selbst frei konfigurieren könnte und es deutlich flotter laufen würde, dann wäre die Steuerung ein Traum.

      Leider konnte man mir vor Ort leider auch nicht den Preis nennen für ein Austauschgerät, aber ich fürchte, dass dieser Posten etwas schmerzlich wird, sofern ein Ersatz nötig ist.
      Dass die Neigung nun elektrisch einstellbar ist und eine Memoryfunktion für jede Karte hat ist eine schöne Spielerei, aber mehr auch nicht.
      Wieder etwas mehr, dass kaputt gehen kann und Kosten verursacht.

      Ich sehe schon die ersten Mitarbeiter, die beim Vorbeigehen am Display hängen bleiben ;)


      Ich hoffe der (erste) Beitrag von mir ist jetzt nicht zu negativ. Bin im Endeffekt mehr begeistert als enttäuscht davon (komme eigentlich von Arburg Maschinen) und bin echt gespannt, wie sich die Maschine bei uns im Alltag zeigen wird.
      Hoffentlich läuft die Steuerung bei unserer Maschine deutlich besser als bei der, die wir vor Ort testen durften, dann ist alles in Bester Ordnung.

      Gruß
    •      
    • Bei der CC300 hat sich einiges verändert. Man hat auf des 21 Zoll Bildschirm Kacheln wie man es vom Smartphone kennt. Weitere ist die Bedienung neu. Man hat nur mehr de E-Move aber auch frei konfig Tasten auf die man sich alles legen kann. Grundsätzlich kann man mit den E-Move alle Bewegungen in verschiedene Geschwindigkeiten jenachdem wie weit man dreht fahren.
    •      
    • Ja durch Drücken des E-Move kann man durch 5? leider fest vorkonfigurierte Aktionen zappen.
      Also z.B. Auswerfer und dann kann man ihn ca, 90° je Richtung drehen und je weiter umso schneller die Bewegung.

      So schön das Display sein mag... Also bei uns war es so super extrem langsam, dass ich nur am Fluchen war.
    • Ich find auch das die "modernen" Maschinen länger zum booten brauchen wenn man sich mal ältere Maschinen von Bj 96-00 (demag/arburg) anguckt ging das doch wesentlich fixer bis man Heizung und Motor einschalten konnte bei heutigen Maschinen machste den Hauptschalter an und kann ganz in ruhe noch´n Cafe machen oder am Automaten ziehn xD
    •      
    • Das stimmt.
      Also unsere ganzen (selbst die ganz neuen) Arburg brauchen keine Minute nachdem man den Hauptschalter umgelegt hat und dann ist das Menü voll da und da hängt nichts.

      Da bei uns in den paar Stunden die Steuerung 2x komplett abgeschmiert ist! mussten wir zwei mal komplett neu starten bzw. einmal passierte dies auch automatisch, weil die einfach ausging.

      Habe jetzt nicht die Zeit gemessen, aber 5 Minuten dürften das locker sein, bis sie wieder "an" ist.
      Unvorstellbar was los ist, wenn sowas während der richtigen Produktion passieren würde.

      So richtig Vertrauen habe ich da noch nicht in die Steuerung
    • Hi@all,

      also wenn ich mir eure Berichte so durchlese,

      deckt sich das mit meinen Erfahrungen.

      Einerseits kannst nicht mal mit dem Engel Touch Stift, der an der CC200 einwandfrei funktioniert, an der CC300

      irgendwas erreichen, wenn du aber mit dem Finger nur in die Nähe des Bildschirms kommst, hast du dann irgendeinen Parameter

      in Grossformat, den du gar nicht anwählen wolltest,

      das Booten der Maschine ist schon bei der CC200 zeitaufwendig, bei der 300-er noch viel langsamer ;( .

      Die Einteilung der einzelnen Bilder ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber in sich schlüssig, wenn man sich mal eingehend damit beschäftigt,

      ist aber auch bei anderen Herstellern, die eine neue Steuerung auf den Markt bringen.

      Der E-Move mag ja ne schöne Spielerei sein, davon halte ich nicht wirklich viel, da bei leichtem Druck auf den E-Move

      plötzlich eine andere Bewegung ausgeführt wird, als die ursprünglich angewählte,

      da fehlt m.E. eine Abfrage, die das einfache wechseln zwischen den verschiedenen Bewegungen verhindert,bzw.bestätigt werden sollte.

      Was den Bildschirm anbelangt, finde ich, der sollte automatisch eingefahren werden, wenn man die Steuerung nicht benötigt,

      bzw. wenn man sich abmeldet, ist echt eine Gefahrenquelle, vor allem, wenn man nicht viel Platz in der Fa. hat,

      bei uns fahren die mit Gitterboxen etc. am Bildschirm vorbei, liess sich leider nicht anders lösen.
      Gruß
      Peter