Additive (Gleit/Entformhilfe)

    •      
    •      
    • KVL schrieb:

      Zinkstearat, Magnesiumstearat... auch bekannt als Metallseifen. Sind in Pulverform erhältlich und werden im Trichter oder vorher unter gemischt.
      Wir verwenden sowas zum Bsp. bei Erstmusterungen unserer Werkzeuge falls noch nicht alles optimal entformt - in dem Fall wird das Pulver aber direkt in das Werkzeug bei den entsprechenden Problemstellen hin gesprüht.
      baerlocher.com/de/produkte/metallseifen/
      @Tim hätte es nicht besser erklärt.

      Danke @KVL
    • Hallo Tim,

      ich denke, dass hat in der ersten Linie was mit Kosten - Nutzenfaktor zu tun.

      Ich würde mir dabei selber die Frage/ Fragen stellen,
      1. selbst anmischen mit Pulver ? -> homogen ? Zeitaufwand ? reproduzierbar ? Qulität? sonstigen Aufwand event. ?

      und dagegen

      2. Fertig Compoundiert vom Lieferranten ? zwar höhere Einkaufkosten, jedoch kein Zeitaufwand, Qulität, reproduzierbar, homogen.

      Ich würde das einfach mal so für mich durchrechnen und deinem Chef mal so mit darin einbeziehen.
      Desweiteren wäre dabei auch zu beachten, wie oft und häufig läuft dieses Material ?
      Sicher auch ein wichtiger Punkt in der Kosten -> Nutzen Frage.

      Gruß

      The Problem Solver 8)
    •      
    • Huhu
      Problem bei der Geschichte ist´s mein Chef davon zu überzeugen mal was zu ändern er ist glaub ich nicht dazu bereit mal was zu ändern nach dem alten Motto "hat schon immer so gelaufen, muss jetzt auch funktionieren" aber das die ganze Zeit nur noch Mahlgut genommen wird ...man dadurch die Eigenschaften und Farbe verändert das will er nicht war haben ... genau so wie mit der alten Bastelfeld .... alles im Eimer was im Eimer sein kann und er Wundert sich warum ich den "Koffer" nicht ans laufen bekomme ... ;(
    • Hallo Tim,

      ich würde mir einfach mal die Zeit nehmen hier und da mal,
      mal eine Aufrechnung machen inkl. vor und nachteile für den prozess etc.
      Dazu die Kosten einfach mal pro Daumen die Kosten berchnen und im mal vors Auge legen.
      Weil hören und sehen auf Papier, vielleicht auch einfach mal auf die Zukunft ( 1 Jahr gerechnet ), zeigen was dabei herauskommt.
      mit schrott, stillstandszeiten, aufwand etc.
      Ist zwar was arbeit, aber ich würde mir einmal die mühe machen.
      Wenn er dann immer noch nicht zu bekehren ist, würde ich mir mal gedanken machen.
      Vielleicht einfach mal den Vorschlag machen in diesem Zuge, mal ein vergleich machen mit einer kleinen angefertigten Mustermenge.
      Wie z.b. 25-50 kg.

      Gruß

      The Problem Solver 8)

      P.S.: Mit Mahlgut eine konstante Qualität zu spritzen, sit schon Lotterie, nicht falsch verstehen, kannst ja nix für diese Umstände.
    •      
    • Kann mich TPS nur anschließen.

      Ich kämpfe auch aktuell mit dem Problem das Mahlgut aus dem laufenden Prozess zu entfernen. Das Controlling hätte vorgerechnet, dass es sich lohnt das Mahlgut direkt zu verarbeiten, aber die Reklamationskosten und Laufprobleme fressen den Vorteil mehr als nur auf. Schwierig ist es nicht solch eine Rechnung aufzustellen. Man muss nur an die notwendigen Daten kommen.
      Ebenso sollte dein Chef so langsam einsehen, dass eine neue Maschine notwendig ist. Hat nicht nur den Vorteil, dass die sauberer läuft, sondern auch schneller und stabiler läuft.
    • Moins in die Runde,

      @ Tim :

      Wenn Du interesse hast, sag mir bescheid und kann Dir das gern zukommen lassen.

      @1u21 :

      Es muss ja nicht immer eine neue sein.
      Gute gebrauchte im guten Zustand gibt es auch mit was suchen.
      In der Regel helfen da auch die SGM-Hersteller gern, da diese meistens auch einen Pool haben.
      Habe ich in der Vergangenheit schon öfters so mit gemacht und erlebt.
      Sprich die Maschinen waren ca. 2 - 3 Jahre alt, waren in einem sehrt guten Zustand und waren Top.
      Zu dem noch Geld gespart.
      Ist in der Regel eine gute Möglichkeit.

      Gruß

      The Problem Solver 8)
    • Also ich würd auch ältere Maschinen hier gern haben so ist es nicht nur sie sollten in "schuss" sein weil die Maschinen hier sehen so aus als währen die noch im Zustand wie sie Ausgeliefert wurden ....ich hab auch jetzt etwas rückendeckung von einer anderen Firma bekommen den letzten Artikel den ich auf der Bastelfeld produzieren sollte ging ja total in die Hose... deswegen musste das dann auswärts produziert werden ....naja die sind aber auch der gleichen Meinung wie ich es müssen neuere Maschinen angeschafft werden, die Werkzeuge müssen alle mal auch digitalisiert werden und wieder instand gesetzt werden, und es müssen noch ein oder zwei neue Standbeine aufgebaut werden denn die Artikel die wir Produzieren werden bald aussterben bzw sind es schon fast merkt man an der nachfrage -.-
    •