Nadelverschlussdüse, pneumatisch

    • Nadelverschlussdüse, pneumatisch

      Moin Leute, ich möchte auch mal was wissen.
      Wir möchten eine unserer Maschinen mit einer pneumatischen Nadelverschlussdüse bestücken. Leider ist in der Software dieses nicht vorgesehen und "nicht nachrüstbar", da es sich um eine ARBURG GE (Sparmaschine) handelt. Hydraulische Nachrüstung ist auch nicht möglich. Wir haben aber bei der Beschaffung die "Ausblaseinheit" mitgekauft, die wir aber gar nicht benutzen. Ist ja letzten Endes nichts weiter als ein Magnetventil mit irgend ´ner Düse danach. Ich habe nun herausgefunden, dass man diese "Ausblasvorrichtung" recht frei im Zyklus unterbringen kann - unter anderem auch parallel mit Einspritzen und Nachdruck und dann auch noch mit entsprechenden möglichen Zeitverzögerungen.
      Es geht uns ja nicht um eine Produktion sondern wir sollen ein spezielles Material entwickeln, dass sich sinnvoll nur mit einer NVD verarbeiten ließe. Eine Düse die sich über den Einspritzdruck öffnet kommt aber keinesfalls in Frage.
      Hat damit jemand schon mal in dieser Art gearbeitet und entsprechende Erfahrungen gemacht?
      MfG. petersj
    • Hallo Perersj,
      die Maschine gibt doch ein Signal raus "Start Einspritzen und Ende Nachdruck".
      Auf diesen beiden laesst du von deinem Elektriker ein Schaltrelai fuer Druckluft klemmen und schon funkt das ganze.
      Gruss LCP
    • Ja, das war im Zweifelsfall meine Alternative. Die wollte ich aber nicht unbedingt nutzen, da die Bediener die Programme einfach aus dem Leitrechner lesen. Wird dann ohne Verschlußdüse gefahren pustet denen vom Ventil die Luft um die Ohren, weil sie die Druckluft nicht ausstellen.
      Ausserdem könnte man über die Zeitverzögerungen der Blase einen Druck durch "Einspritzen" aufbauen und erst dann die Düse öffnen. Ich vemute, dass wir damit auch noch spielen werden.
      MfG. petersj
    •      
    • Hallo Petersj,

      Was LCP schreibt funzt.
      Haben so etwas auch schon umfunktioniert in der Vergangenheit bei meinem ehm. Arbeitgeber.
      Hatten da ein neues Werkzeug mit dem selben Design bekommen, jedoch mit Pneumatischen Nadelverschluß.
      Sind dann damals, war eine Hydr. 100t Battenfeld mit einer TC40 Steuerung, auch diesen weg gegangen und das auf kont. Produktion.
      Diese lief, bis zu meinem verlassen Jahrelang problemlos.
      Ist ein klein wenig Bastelarbeit, aber das geht mit ein klein wenig Geduld.

      Kann diesem so nur Zustimmen :thumbup:

      Gruß
      The Problem Solver 8)
    • Kannst du bei der Arburg denn den Vorgang "Ausblasen" parallel zu "Einspritzen" UND "Nachdruck" setzen oder kann man das nur zu einem von beiden machen?

      Im ersten Fall sehe ich keinerlei Probleme, im zweiten Fall könnte es evtl. sein, dass das Ventil kurz abfällt beim Umschalten auf Nachdruck.
      Techniker Fachr. Mechatronik
    •      
    • Bin gerade nicht im Geschäft "nachschauen" wird da schwierig.
      Freiwählbare Ein- und Ausgänge sind nicht vorhanden?
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • Ja, das geht, ohne Pause beim Umschalten auf ND. Frag mich zwar was das in Wirklichkeit für einen Sinn macht (ausser für meine Düse), aber es ist da.
      So wie es im Anhang dargestellt ist würde z.B. der Zyklus laufen. Die beiden Symbole unter Einspritzen und ND stellen das Ausblasen dar und laufen damit komplett parallel. Auf der Parameterseite kann ich dann dazu Zeit- und auch Wegstart (Volumenstart) eingeben, sowie auch den Stopp entsprechend bestimmen.
      MfG. petersj

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von petersj ()

    • @Kuka
      Nein, bei einer C-GE gibts sowas nicht. Früher, als wir die gekauft haben, nicht mal Optional. Das waren die absoluten Low-Budget-Maschinen. Sollte es nur 1 Jahr lang geben während eines Jubiläumsjahres. Aber die Nachfrage war so enorm, dass sie weiter produziert wurden. Mittlerer Weile kann man bei neuen Modellen aber auch fast alle bekommen.
      Ich weiß: Ich sollte eine neue Maschine kaufen. Ist aber nicht meine Abteilung, und da hat wieder jemand Stacheldraht in der Tasche. ;)
      MfG. petersj
    •      
    • Sehe ich eigentlich kein Problem warum dies nicht gehen sollte.

      Einfach ein federrückgestelltes 5/2 Ventil verwenden dies mit deinem jetzigen Ausgang anschließen! Kommt das Signal, geht die Düse auf und fällt das Signal ab steuert das Ventil ja automatisch zurück und die Düse schließt!

      Wir verwenden oftmals "Luftventile" für NVD vor allem wenn mehrere benötigt werden und an der Maschine zu wenig vorhanden sind.