Prüfgeräte für Zug-und Schlagversuch.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prüfgeräte für Zug-und Schlagversuch.

      Hallo,

      Wer von Euch hat Prüfgeräte für den Zugversuch und für die Schlagzähigkeit im Einsatz.
      Neben Zwick gibt es ja noch Instron und noch ein bis zwei andere. Wer führt bei Euch die externe Wartung/Kalibrierung der Maschinen/Vorrichtungen vor.

      Wir haben Zwickgeräte im Einsatz, welche sehr gut sind, aber die Kosten teilweise doch schon hoch sind, gerade was Umrüstung ect. angeht.

      Lasst mal was hören, Danke!
      MfG

      qs
      (Moderator)
    • Alles nicht so einfach.

      Zwick/Röll ist tatsächlich recht teuer. Bei allen Geräten. Aber. . .

      Die Geschichte hat es gezeigt: Früher bestand nur 1 Produktionsstätte hier in HH. Ausgerüstet für Zug- und Biegeversuch mit einer Zwick. Für Schlag- und Kerbschlagzähigkeit hatten wir ein Gerät von Frank. Dann kamen weitere Produktionsstätten in Zülpich und in England, zeitweilig auch noch in USA und Canada hinzu. Gleichzeitig waren (und sind wir immer noch) Lizensnehmer mehrerer großer deutscher Kunststoffproduzenten und alle prüften generell mit Zwick. Wir wollten dann was preisgünstigeres haben und führten Vergleichsmessungen bei anderen Lieferanten durch. Es hilft aber nicht wirklich, wenn die Prüfwerte so weit von den bisherigen Werten abwichen, das die Produktspezifikationen teilweise in großem Umfang geändert hätten werden müssen. Damit waren andere Firmen dann aus dem Geschäft und wir blieben bei Zwick.

      Irgend wann kamen wir wieder mal auf die Idee, uns mit Geräten anderer Hersteller aus dem Ausland zu versorgen. Das ging dann so lange gut, bis wir für die MVR-Geräte Ersatzteile brauchten. Es gibt zwar eine Vertetung in Deutschland - die hat aber keine Ersatzteile. "Die müssen auch wir erst in Übersee bestellen. Lieferzeit für einen Wegaufnehmer z.B. 3 Monate". Der kam aber nicht nach 3, sondern erst nach 5 Monaten. Fazit: Wir sind wieder auf die teuren deutschen Hersteller umgestiegen.

      Nun haben wir ein Werk in China aufgebaut. Da den Gesellschaftern dort die deutschen Geräte zu teuer waren, wurden andere aus der VR gekauft. Nun mussten teilweise entsprechende Verrenkungen gemacht werden, um identische Messwerte zu erhalten.

      Ich will nicht unbedingt sagen, dass Zwick in jeder Beziehung optimal ist, aber bisher haben wir immer recht schnell Hilfe bekommen.
      MfG. petersj
    •      
    • Das hatte ich so auch auf keinen Fall verstanden.

      Wir haben nur daraus gelernt, das einige Hersteller einen gelegentlich im Regen stehen lassen.

      Das die Preise von Zwick eine "Vergoldung " vermuten lassen, steht auf einem anderen Blatt. Auch, dass die Messoftware (test xpert) nicht die preisgünstigste ist dürfte allen klar sein.
      MfG. petersj