Reinigung von Heißkanalsystemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reinigung von Heißkanalsystemen

      Hallo,
      kennt jemand eine gute Möglichkeit einen Heißkanal während des Produktionsbetriebs zu reinigen (also ohne das Werkzeug zu zerlegen)?

      Probleme bereitet uns der Farbwechsel innerhalb der Produktion. Haben schon verschiedene Reinigungsmaterialien ausprobiert (Material, was sich durch den Heißkanal spritzen lässt). Konnten aber nicht den gewünsten Erfolg erzielen.
      Wichtig ist, das sich das Reinigungsgranulat für Querschnitte ab 0,7mm eignet. Beim letzten Versuch ist der Heißkanal sogar beschädigt worden.
      Gruß HK
    • Hallo

      Kenne das Problem nur zu gut, haben auch einige HK werkzeuge, bei denen die Farbumstellung immer Schwierigkeiten macht...die besten Ergebnisse haben wir bis jetzt mit einem reinigungsgranulat namens ver-rus erzielt (ver-rus.de/).

      Wobei wir nur PP und PS einfärben....und das ganze funktioniert auch nur dann, wenn man sich strikt an die >Anleitung hält (Einwirkzeit usw.)...

      Aber optimal ist das ganze noch nicht, wobei wir leider viele alte "Eigenbau Heißkanäle" haben, bei denen sich keiner sicher ist, wieviele tote ecken es gibt...
    • RE: ver-rus

      Hallo,
      ja kenne ver-rus. War bei uns vom Wirkungsgrad her das beste Mittel, aber auch nicht zufriedenstellend.

      Durch ständiges hochheizen des Heißkanals (auf ca. +40°C mehr als die Prozesstemperatur) und anschließendes wieder abkühlen löst sich auch noch einiges an Material. Aber insgesamt dauert die Reinigung einfach zu lange. In zeiten wo Zyklus bares Geld muss es doch bessere Möglichkeiten geben.
      Gruß HK
    •      
    • RE: ver-rus

      Hallo,

      Bei niedrigen Temperaturen soll es helfen erst ein PA mit GF zur reinigung zu nehmen und dann mit dem zu verarbeitenden Mat. leerspritzen. Dann setzt sich das PA in die Toten Ecken und bleibt dort.

      Gruß Micha
    • RE: ver-rus

      Hallo,

      dass ein Hk keine toten Ecken haben sollte ist klar!
      Die Praxis sieht leiser oftmals anders aus.

      Den Reiniger ver~rus kann ich sehr empfehlen, ich kenne keinen besseren!
      Wenn man weiss, wie er zu verarbeiten / handhaben ist, kein Problem.
      Mit dem Reiniger kann man auch Teile spritzen, kein Problem. Dass kommt der reinigenden Wirkung entgegen, denn nur im realen Betrieb habe ich Druckverhältnisse im HK bei denen sich Ablagerungen auch lösen.

      Ein Hinweis: Wird PC verarbeitet kann ver~rus auch zum reinigen verwendet werden, aber versucht bitte nicht Teile damit zu spritzen, denn das funtioniert auch nicht.

      Gruss
      Zauberer
      Gruss
      Zauberer
      __________________________
      Es gibt immer mehr, die immer weniger wissen und immer weniger, die immer mehr wissen. ;(
    •      
    • RE: Reinigung von Heißkanalsystemen

      hallo,

      wenn Du immer bei einem Farbwechsel Probleme hast würde ich wie folgt vorgehen:
      - HK auf tote Ecken prüfen, ggf. beseitigen
      - andere Einfärbmethode verwenden (soll auch helfen)

      Gruss
      Zauberer
      Gruss
      Zauberer
      __________________________
      Es gibt immer mehr, die immer weniger wissen und immer weniger, die immer mehr wissen. ;(
    • RE: ver-rus

      Original von Michael-S
      Hallo,

      Bei niedrigen Temperaturen soll es helfen erst ein PA mit GF zur reinigung zu nehmen und dann mit dem zu verarbeitenden Mat. leerspritzen. Dann setzt sich das PA in die Toten Ecken und bleibt dort.

      Gruß Micha


      Hallo,
      das mit dem PA ist ne gute Idee. Werden das mal aufgreifen. Kann man nur nicht zu oft machen oder wie sind da die Erfahrungen? Denn bei den HK-Werkzeugen bei den wir Glasfasermaterialien einsetzen sind die Heißkanäle gehärtet um Verschleiß vorzubeugen.
      Gruß HK
    • RE: Reinigung von Heißkanalsystemen

      Original von Zauberer
      hallo,

      wenn Du immer bei einem Farbwechsel Probleme hast würde ich wie folgt vorgehen:
      1) HK auf tote Ecken prüfen, ggf. beseitigen
      2) andere Einfärbmethode verwenden (soll auch helfen)

      Gruss
      Zauberer


      Hallo,
      zu1: Die HK-Geometrie lässt sich leider nicht mehr ändern (handelt sich um ältere Werkzeuge). bei den neueren Werkzeugen haben wir diese Probleme nicht. Die lassen sich relativ schnell reinigen.

      zu2: Was verstehtst Du unter anderer Einfärbmethode? Wir arbeiten bei uns mit Masterbatch.
      Wir haben auch schonmal Flüssigfarben und Pulver ausprobiert. Ist jedoch für unsere Zwecke nicht das optimalste.
      Die besten Ergebnisse erzielen wir halt mit Masterbatch.
      Gruß HK
    •      
    • RE: Reinigung von Heißkanalsystemen

      Wichtig ist das zuerst die Schnecke/Zylinder richtig sauber gemacht wird. Erst mit Reingungsmaterial durchspülen und dann die Düse wechseln anschließend ohne Düse nochmal ausspritzen.

      Erst dann den Heisskanal mit Reinigungsmaterial durchspritzen.

      Dann das Originale Material hinterher und Produktion starten.
    • RE: Reinigung von Heißkanalsystemen

      Hallo,
      ich hab den Tip in einem Buch von Martin Bichler gelesen und selbst noch nicht getestet.

      Ob gehärtet oder nicht wird wohl bei geringen Schusszahlen keine Rolle spielen. Wir verwenden aber PA mit Glasfasern um unsere Zylinder bei einem Farbewechsel zu reinigen.
      Die Glasfasern lösen da auch angekrustete Pigmente.

      Was man noch beachten sollte, ist wenn man Materialien verarbeitet die keine großen Temperaturen vertragen, vorher und nachher mit PE spülen sollte!

      Aber das sollte jedem Spritzgießer klar sein.

      Gruß Micha
    • RE: Reinigung von Heißkanalsystemen

      Original von Bubbelmaker
      Wichtig ist das zuerst die Schnecke/Zylinder richtig sauber gemacht wird. Erst mit Reingungsmaterial durchspülen und dann die Düse wechseln anschließend ohne Düse nochmal ausspritzen.

      Erst dann den Heisskanal mit Reinigungsmaterial durchspritzen.

      Dann das Originale Material hinterher und Produktion starten.


      Hallo,
      das ist schon klar!!! ;)
      Es geht wirklich nur um die reine Heißkanalreinigung.
      Gruß HK
    •      
    • RE: Reinigung von Heißkanalsystemen

      Hallo,
      blöde Frage: Wenn du dir schon die mühe machst die Düse drauf und runter zu schrauben, warum reinigst du die Schnecke nicht gleich manuell?
      Dauert auch nicht viel länger, man braucht kein Mat. und die Schnecke ist richtig sauber.

      Gruß Micha
    • RE: Reinigung von Heißkanalsystemen

      @Micha-S
      Bei einer Arburg mit einer 30-er Schnecke würde ich das auch machen. Bei einer Husky mit 96-er Schnecke dauert das locker eine Schicht. Kann man(n) also nicht pauschaliesieren.
      Ich fange erst mit +40°, dann weiter mit -20 und extrem hohen Staudruck. Nach 20 Minuten wieder zurück auf Serieneinstellung,
    •      
    • Hallo,
      schnecke Reinigen ist ok, aber mit Reinigungsgranulat durch Heißkanal ist eine Heikle Sache, wenn man bedenkt, dass die meisten Reiniger aufquelllen. Da würde ich vorsichtig sein, dass man nicht mehr kaputt macht als man gut macht.
      Bei uns wird einfach vor dem Anfahren zwei bis dreimal durch den Heißkanal mit dem Standardmaterial gespritzt (bei geöffneter Form natürlich), und gut ists. Funktioniert eigentlich schon.


      gruss
      Miche
    • HK-reinigung

      Hallo,

      man muss immer wissen warum der HK gereinigt werden soll.

      Das von Miche beschrieben Verfahren ist nicht schlecht, gerade venn es um sehr empfindliche TP geht.

      Sicherlich quellen die meisten Reiniger, daher kann es vorkommen, dass nach der Reinigung noch Reste vom reiniger aus "toten Ecken" kommen.

      daher ist es vorteilhaft einei reiniger einzusetzen, der mit dem entsprechenden Material zu verarbeiten ist (z.B. Verus), dann so lassen sich Teile spritzen, was den HK besser reinigt als durhc das offenen Werkzeug zu spritzen (Druckverhältnisse).

      Gruss
      Z.
      Gruss
      Zauberer
      __________________________
      Es gibt immer mehr, die immer weniger wissen und immer weniger, die immer mehr wissen. ;(
    •      
    • Original von Miche
      Hallo,
      schnecke Reinigen ist ok, aber mit Reinigungsgranulat durch Heißkanal ist eine Heikle Sache, wenn man bedenkt, dass die meisten Reiniger aufquelllen. Da würde ich vorsichtig sein, dass man nicht mehr kaputt macht als man gut macht.
      Bei uns wird einfach vor dem Anfahren zwei bis dreimal durch den Heißkanal mit dem Standardmaterial gespritzt (bei geöffneter Form natürlich), und gut ists. Funktioniert eigentlich schon.


      gruss
      Miche


      Hallo Miche,
      darum gehts ja!!! Welches Reinigungsmaterial ist für Heißkanäle geeignet. Es muss auf jeden Fall für Durchmesser von 0,8mm geeignet sein. Wir bekommen nicht so einfach den Heißkanal mit durchspritzen sauber (Farbwechsel). Versus ist schon eine gute Möglichkeit, jedoch nicht aussreichend. Siehe aus Beiträge weiter unten.
      Gruß HK
    • Hallo zusammen,

      wie andernorts schon besprochen gibt es kein Wundermittel.
      z.B. kann das TORO-ASA clean und die andern Reiniger von GfK Temperatur entsprechend auch zum reinigen von Heisskanäle eingesetzt werden.
      Wie schon gesagt sollte grundsätzlich zuerst immer ein Versuch gemacht werden.
      Anwendungs- und Sicherheitsdatenblätter können direkt von
      gfk-deutschland.de/html/alle_downloads.html
      heruntergeladen werden.

      Gruss Johann