Raucherregelung im Unternehmen

    • Raucherregelung im Unternehmen

      Wie ist das Thema " Rauchen im Unternehmen " bei Euch geregelt? 21
      1.  
        Es gibt Raucherräume/Inseln, OHNE das die Raucherpause abgestempelt wird. (10) 48%
      2.  
        Es gibt Raucherräume/Inseln. Raucherpause MUSS abgestempelt werden. (8) 38%
      3.  
        Wir haben ein striktes Rauchverbot. (2) 10%
      4.  
        Es gibt KEINE Regelung, es darf geraucht werden. (1) 5%
      5.  
        Raucherpausen werden nicht abgestempelt, dafür haben NICHTraucher mehr Urlaubstage oder andere Vergütungen. (0) 0%
      Hallo,
      mich würde interessieren, wie bei Euch im Unternehmen das Thema "Rauchen" geregelt ist.
      MfG

      qs
      (Moderator)
    • also bei meiner ersten Firma gab es eine Raucherschleuse die nur mit einem chip betreten werden konnte bei der zweiten war es grundsätzlich untersagt während der Arbeitszeit rauchen zu gehen wobei der abteilungsleiter gebilligt hat mal rauchen zu gehen bei der dritten und schlimmsten biste mit der Kippe durch`n Werkzeugbau spaziert bis hin zum Materiallager hat keiner etwas gesagt da bist im Sommer mit nem Eis durch die Gegend spaziert naja dementsprechend sah es dort auch aus bei der vierten war dass Rauchen während der Arbeitszeit kein Thema.
    •      
    • Bei uns herrscht im gesamten Gebäude Rauchverbot. Wer rauchen möchte, der muss abstemplen und das Gebäude verlassen. An zwei Stellen außerhalb des Gebäudes gibt es jeweils eine Überdachung als Schutz vor der Witterung. Dort stehen auch Aschenbecher, welche benutzt werden.
    • Abstimmen kann ich wohl nicht mehr, aber ist auch so nicht möglich.

      Im gesamten Komplex ist striktes Rauchverbot, nur an den jeweiligen Stellen, an denen auch ein Aschenbecher vorhanden ist, darf geraucht werden.
      Solang sich die Nichtraucher nicht gestört fühlen, darf auch im Pausenraum gepafft werden, sobald sich jemand beschwerd, wird dies eingestellt.

      Ein Recht auf Rauchen in der Firma hat niemand!
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • Leider wurde die Nikotinsucht noch immer nicht als Suchtmittel eingestuft so das es unzählige leidtragende Raucher gibt die der Nichtraucherverordnung zum Opfer fallen. Wenn der Körper Entzugserscheinungen aufweist sucht sich der Geist wege dem Genuß nach zu kommen. Jetzt mal klartext: Raucher sind Drogenabhängig! WARUM eigentlich muß ich als Raucher das Firmengelände verlassen um eine zu Rauchen wenn ich inerhalb des Firmengeländes mit Gesundheitlich gefährdenten Stoffen 8 Stunden und mehr am Tag belastet werde? Und bei genauerem hinsehehen sind die inhalierten Stoffe einer Cigarrette bei weitem nicht so Gesundheitsschädlich wie 8 Stunden in einem nur mässig entlüfteten Raum der mit erhitztem Kunststoff begast ist? Und dann machen Wir doch mal weiter mit Handys; Frühstück, Müllentsorgung; Kaffee,Kloo, etc.etc................. Das sind nur meine Erlebnisse, schreibt gerne auch Eure : Ich bin nicht allein..
    •      
    • Hallo Exercise
      Wow : Raucher sind Drogenabhängig ? Ist ziemlich hart !!
      Raucher dürfen schon wegen Brandschutz nicht im Betrieb rauchen.
      Mit ihrem Rauch gefährden sie Nichtraucher . Jeder Betrieb muß seine Arbeiter vor jeglichen anderen Gefahren schützen ( Dämpfe oä. ) hierfür gibt es eine BG oder einen Betriebsrat zur Unterstützung
      Zu Frühstück: Es ist eine Pause die von der Arbeitszeit abgezogen wird, also klar geregelt.
      Alles andere sollte vom Betrieb klar geregelt sein.
      Nun zu den Rauchern : Da der Raucher mit jeder Zigarette nicht nur sich sondern auch dem Betrieb schadet ( Arbeitszeit , evtl. Krankheit ) sollte hier die klare Regelung sein.
      Wer zum Rauchen geht und das ohne abzustechen oder Arbeitszeit abgezogen zu bekommen benachteiligt die Nichtraucher.
      Ich kenne eine Firma bei der sehr schnell eine Regelung gefunden wurde , da auch Nichtraucher sich zu den Rauchern hinaus gestellt haben und plötzlich der ganze Betrieb ins stocken kam , erst dann wurde bemerkt wie wichtig eine eindeutige Regelung ist.
      Gruß Matthias
    • Ich möchte mich hiermit bei allen Rauchern in aller Form entschuldigen. Da ich, wie erwähnt, selber Raucher bin und mich an das Rauchverbot wärent der Arbeit halte erzürnt es mich doch schon arg wenn ich schmachtent an der Maschine (manchmal 5h am Stück) stehe und sehe das es Leute gibt die meinen sich nicht an Verbote halten zu müssen. Obendrein kommt manchmal noch ne`Rauchwolke an einem vorbei. Aaaaber da kommen wir ja wieder bei der Pflicht der Vorgesetzten an, die zwar ermahnen aber nicht handeln. Das wollt ich nur mal los werden, deshalb die harte ausdrucksweise.
    •      
    • bei uns darf nur im Freien (wegen Brandschutz) am definierten Raucherplatz geraucht werden. Dafür muss jedesmal aus- und eingestempelt werden.

      Als Ex-Raucher habe ich dies aber nie als Problem gesehen.

      Und "nein" ... Nikotin ist keine "Droge" ... und aus Erfahrung kann ich hier sagen, daß man keinerlei körperlichen Entzug (Schmerzen o.ä.) durchleidet,
      sondern sich im Gegenteil schon nach 2-3 Tagen eigentlich besser fühlt ... das ganze ist eine reine Kopfsache (sonst würden bei manchen ja so gewisse
      Hilfsmittel wie Hypnose, Akkupunktur, Autosuggestion und dergleichen nichts bringen)

      Die Raucher ärgert es doch nur, dass sie zu "schwach" sind zum Aufhören ;( ... und deshalb ihr Zeitkonto für die Raucherpausen dezimieren :P :D
    •      
    • @KuFo, ich bin Nichtraucher von Geburt an, jedoch gebe ich zu bedenken: Es sind nicht alle Menschen gleich - GottseiDank! Dem entsprechend sollte man nicht sooo über Raucher urteilen, das schafft nur Fronten, die besonders am Arbeitsplatz für alle schädlich sind!

      Verständnis füreinander sorgt für ein gutes Miteinander :thumbsup:
    • Richtig!!!
      Ich bin - wie viele andere Kollegen bei uns im Labor - ebenfalls Raucher.
      Wir betrachten es mal anders herum: Wir tolerieren die Nichtraucher! Insbesondere die "militanten Nichtraucher = EX-Raucher" und wir rauchen selbst in der bei uns im Labor befindlichen Raucherecke nicht, wenn diese anwesend sind, weil sie es so wünschen. Komisch ist bei einigen nur, dass sie uns dann in die betriebliche Raucherzone folgen!

      Ich frage mich allerdings, warum es akzeptiert wird, wenn der nicht rauchende Mitarbeiter 1/4 Stunde an einem Apfel nagt, der Raucher aber nach 5 Minuten wieder am Arbeitsplatz ist und weiterarbeitet.

      Aber wir Raucher tolerieren dann auch das.

      Übrigens brauchen bei uns weder Raucher noch Nichtraucher abzustempeln - es sei denn, sie verlassen das Firmengelände für ihre "Verlustierungen".
    • Ganz klar hat der Raucher mit Gewissensbissen zu kämpfen da er ja etwas "verbotenes" tut wo hingegen an einem Apfel zu nagen der Gesundheit zuträglich ist.

      petersj schrieb:

      Ich frage mich allerdings, warum es akzeptiert wird, wenn der nicht rauchende Mitarbeiter 1/4 Stunde an einem Apfel nagt, der Raucher aber nach 5 Minuten wieder am Arbeitsplatz ist und weiterarbeitet.
      Wie war das gleich mit unserem Altkanzler Schmidt? Gewokt wie ein Schlot, Chef von Deutschland, 93 Jahre Alt geworden. !?!

      Im Sinne der Brandschutzverordnung stehe ich voll und ganz dahinter das es Raucherzonen gibt. Dummerweise sind die Abfallentsorgungseinrichtungen in einem toten Winkel der Firma so das sich einige Mitarbeiter in Sicherheit wiegen und dort ihre zwischenzeitliche Nikotindosis "reinziehen".
      Beobachtungen zu folge sind die kaffee,quatsch und laberzeiten doch um einiges länger als die der Raucher!!!!
      Grundsätzlich wird man doch als Raucher schlechter eingestuft......
      Mehr Sperrzonen=Mehr Schlupflöcher
      Unmöglich finde ich es auch beim Autofahren die Kippe vor`s Auto geschmissen zu bekommen.
    •      
    • Ich hab noch was:
      Warum können wir Raucher in den Raucherkabinen viele Sachen mit Kollegen auf dem "kurzen Dienstweg" schnell und einfach erledigen, ohne erst gefühlte 10 Mails und Telefonate zu absolvieren?

      Wie dem auch sei, ich rauche (noch) gerne, aber nicht übermäßig. 500€ krieg ich dafür im Monat nicht zusammen. :saint:
    • Beobachtungen zu folge sind die kaffee,quatsch und laberzeiten doch um einiges länger als die der Raucher!!!!
      Nach meiner Erfahrung gönnen sich die Raucher diese Auszeiten zusätzlich zu Ihren Rauchpausen.

      Im übrigen ist es wahrscheinlich wie immer, kleine Zugeständnisse werden solange ausgenutzt und ausgeweitet, bis der Hammer fällt
      z.B. private Handynutzung war bis vor kurzem erlaubt, bis seeehr viele nur noch mit dem Ding in der Hand angetroffen wurde, jetzt ist es grundsätzlich verboten, während der Arbeitszeit das Gerät in die Hand zu nehmen, Ausnahmen müssen separat genehmigt werden.
      Gruß
      Hans
    • Jetzt leg ich auch noch mal einen nach und zwar dreht es sich dabei um eine Gesellschaftssportart die Europaweit sehr,sehr,sehr beliebt ist! RICHTIG: Fussball! Wahrscheinlich heims ich mir jetzt jede menge Dislikes ein. Wenn es allerdings um Fussball geht lassen alle begeisterten ihren Status fallen und verfallen in eine Interressenkonversation die es jedem "Nichtfussballer" unmöglich macht in diesem Moment etwas aufmerksamkeit zu bekommen. Und JA, Ich interessiere mich NICHT für Fussball.
    •      
    • Auch bei uns kann im Gebäude geraucht werden. Wir haben in den Hallen jeweils einen Raucherbereich, wo man sich mal 5 Minuten setzen kann. Es wird nicht von der Arbeitszeit abgezogen - und unsere Nichtraucher gesellen auch gerne dazu. "Besprechung!" :D Raucherpausen aber meist nur, wenn genug Zeit vorhanden ist. Ihr kennt das Spiel: "Maschine heizt", "Werkzeug wärmt durch". :whistling: