Gesucht: Terluran gp-35

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gesucht: Terluran gp-35

      Guten Tag erst mal.

      Wir haben eine kleine manuelle Spritzgussmaschine, die wir zum Umspritzen von elektrischen Teilen verwenden. Die besten Ergebnisse erzielen wir mit Terluran gp-35. Nun haben wir das Problem, dass wir das Material nachkaufen möchten, uns aber schwer tun einen Händler zu finden, der bereit wäre uns lediglich 1-2 Säcke davon zu verkaufen. Die fragen immer, ob ich wirklich Säcke und nicht Tonnen meine...

      Vielleicht gibt es ja unter Ihnen jemanden der ums weiterhelfen könnte.

      Danke im Vorhinein.
    • Ja, wir handeln damit. Gerne natürlich tonnenweise. :)

      Sackweise aber auch. Klar fragen die Verkäufer bei solch einer Mengenangabe nach - nicht, dass zu wenig geliefert wird wegen eines Missverständnisses!

      www.albis.com vermutlich ist das Verkaufsbüro Berlin für euch zuständig. Sicherlich kann aber auch die Zentrale in Hamburg weiterhelfen.

      albis.com/unternehmen/standorte/
      MfG. petersj
    • Hi petersj,

      da du dich ja offensichtlich mit GP 35 auskennst, kannst mir vll. weiterhelfen.

      Wir haben ein relativ dünnwandiges Teil, so ca 0,5 mm Wandstärke, rund und ca 10 mm lang.

      Derzeit fahren wir Versuche mit GP 35, das ja für dünnwandige Teile gut sein soll.

      Gibt`s noch was besseres, das noch leichtfliessender ist als GP 35?

      Würde gerne noch Versuche fahren, da die Produktion alles andere als prozessfähig ist, da die Teile

      mal voll sind, mal nicht.
      Gruß
      Peter
    •      
    • @qs

      Kein Problem - ich hätte warscheinlich die AWT oder die entsprechenden Verkäufer gefragt.

      @peri

      Hast du 10mm oder 10cm bei 0,5mm? Wir haben ein Musterplättchen mit 0,5mm 40mm lang. Das kriegen wir mit GP35 noch gut gefüllt. Allerdings haben wir dann auch noch gut 50% TiO² da mit drin. Volle Geschwindigkeit ist zwar (fast)eingestellt. wird aber bei uns auf Grund des geringen Volumens gar nicht erreicht. Nachdruch ist eine ganz andere Geschichte. Mit dem ND regeln wir die Plättchendicke um genau 0,5mm +- 0,02mm zu erreichen. Iste eben für Messzwecke gedacht. Sollten es bei dir also nur 10mm sein, dürfte das eigentlich kein Problem geben.
      MfG. petersj
    • @qs, auch wenn du nicht petersj bist, danke für die Antwort :D :D
      @petersj, ja 10 mm, angespritzt wird das Teil über einen Film, Wzg ist 4-fach.
      Meines Erachtens ist der Filmanguss das grösste Problem, die Teile füllen unterschiedlich,
      Mal sind alle voll, mal nur zwei, aber eben nicht immer dieselben Formnester.
      Fahren mittlerweile mit 280°C um das Teil einigermaßen zu füllen.
      Gruß
      Peter
    •      
    • Dann ist der Anschnitt vom Film ins Formteil warscheinlich noch dünner?? Und das bei einem Mehrfachwerkzeug - da sind Probleme vorprogrammiert. Wir fahren auch mit Filmanguß (4mm dick) aber ohne weitere Verringerung des Querschnittes im Anschnitt. Wir kommen damit 40mm weit. Und können dann noch die Dicke durch den Umschaltpunkt und den Nachdruck regeln. Die Werkzeugoberflächentemperatur (die ist entscheidend) liegt bei 80°C. Massetemp. 240°C. Nachdruck für 4 sec bei 1150bar. Danach wirkungslos. Einspritzstrom 62cm³/s.
      MfG. petersj
    • Hallo,
      @peri ich könnte dir das Techno ABS von Techno Polymer empfehlen.
      Das kenne ich aus einem japanischen Autoradio-Projekt und es hat einen MFR von 55.:)

      und @Dominik: Einen Materialhändler, bei dem du auch Kleinmengen gibst kann ich dir auch nennen. ask-kunststoffe.de/
      Sowas findest du aber eventuell auch in deiner Gegend. Einfach mal googeln.

      Gruss

      Ingo
      Das Gegenteil von Gut ist Gut gemeint
    •