GID Spritzgußprozess

    • GID Spritzgußprozess

      Hallo Zusammen,

      suche die Profis im Bereich GID. Bei unseren Artikel haben wir Maßschwankungen von 0,1 - 0,4 mm (länge 105 mm bzw. 15 mm höhe)und Gewichtsschwankungen von 1 bis 2,5 Gramm, bei einem Artikelgewicht von ca 108 Gramm.

      Da ich in GID noch nicht so Firm bin meine Frage: wieviel darf ein Artikel im GID Bereich schwanken (Maßhaltigkeit / Gewicht) oder habe ich die gleichen vorraussetzung wie ohne GID?



      Danke schon mal allen die sich hieran beteilliegen...... :)
    • Eine gewisse schwankung wirst du immer bei einen GID Artikel haben. Das ist aber auch von mehren Faktoren abhängig.

      Da dir ja das GID verfahren bekannt ist, hast du auch schon sicherlich das ein oder andere Teil zersägt
      um zusehen wie die Gas verteilung ist, und dabei bestimmt auch einiges festgestellt!?

      Eine genaue Antwort kann ich dir auf deine frage leider nicht geben.

      Fahrt ihr den Artikel mit Nachdruck?
      Übertriebene Rücksichtnahme ist ebenso schlecht wie mangelnde Aufmerksamkeit!¿

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Levitate ()

    • Du kannst nicht ohne Schwankung fertigen. Schwankung der Maschine und der GID anlage führen schon zu Veränderungen. Ist der Stickstoff gereinigt oder dreckig. Bei nichtgereinigtem Stickstoff verschließen sich langsam die Leitungen etc. Du hast einfach zu viele Faktoren. Doch im Normalfall bewegen sich die Artikel( bei uns ) in den Maßtoleranzen.
    •      
    • Uziel schrieb:

      Du kannst nicht ohne Schwankung fertigen. Schwankung der Maschine und der GID anlage führen schon zu Veränderungen. Ist der Stickstoff gereinigt oder dreckig. Bei nichtgereinigtem Stickstoff verschließen sich langsam die Leitungen etc. Du hast einfach zu viele Faktoren. Doch im Normalfall bewegen sich die Artikel( bei uns ) in den Maßtoleranzen.


      100% Agree

      Wobei ich nicht auf gereinigten/dreckigen Stickststoff eingehen würde :P
      Es sei denn man benutzt diese Spielzeugleitungen Ø3-5 mm (Außendurchmesser)


      Bei uns laufen die Artikel auch in den Toleranzen, bei manchen würde ich sogar sagen, die schwanken kaum da es sich um kleine Artikel mit geringer Wandstärke handelt.
      Zum größten Teil benutzen wir GID nur um Materialanhäufungen zu vermeiden, da es sich um Sichtteile lackiert und nicht lackiert handelt.


      Es ist halt ein Zusammenspiel zwischen Projektleitung/QS und Kunden wie die Prüfpläne (Toleranzen & co.) für ein Artikel angelegt werden.
      Übertriebene Rücksichtnahme ist ebenso schlecht wie mangelnde Aufmerksamkeit!¿
    • Gas ist sauber

      Levitate schrieb:

      Eine gewisse schwankung wirst du immer bei einen GID Artikel haben. Das ist aber auch von mehren Faktoren abhängig.

      Da dir ja das GID verfahren bekannt ist, hast du auch schon sicherlich das ein oder andere Teil zersägt
      um zusehen wie die Gas verteilung ist, und dabei bestimmt auch einiges festgestellt!?

      Eine genaue Antwort kann ich dir auf deine frage leider nicht geben.

      Fahrt ihr den Artikel mit Nachdruck?
      Danke schon mal allen, die sich hier rege beteiligen.

      Unser Gas wird sauber angeliefert (99,9 %).Die teile sägen wir auf, allein schon um den Verlauf nach zu vollziehen. Wir fahren immer mit ND aber nur kurz. Bei dem Anguß gehen wir mit dem Heißkanal nah ans Teil und dann kommt ein kurzer Stangenanguß. In den Toleranzen bewegen wir uns auch, mich würde nur sehr Interessieren wie klein bekommt ihr die Toleranzen. Umso kleiner umso besser der Spritzgießprozess. Ich finde 0,8 mm etwas viel... WIe groß sollten den die Gasleitungen zum Werkzeug (im Werkzeug) sein und das Gewicht sollte man doch auch auf 0,5 Gramm hinbekommen oder sind da doch zuviele Faktoren die das verhindern?
    • Moin


      Kommt auf die teileform an... Bei extrem dicken teilen (so ab 25mm durchmesser funktioniert das mit dem ausräumen nicht mehr 100%ig... Da schwankt die form und lage vom gid kanal im teil dann etwas und man gerät sehr schnell ins schleudern was die maße und das gewicht an geht...( wir haben einen fall so da brauchs bei jeder material charge bissel nachstellen und dann wirds mit +-0,7mm schon kapp


      Und es kommt extrem aufs material an... Wir fertigen fast nur teile(ca 100gramm nach ausräumen pro teil) auf pa6gf30(ultramid) mit gid... Bei 50% bleiben wir bei einem 140mm maß in +-0,4 mm wir fertigen aber auch einen artikel mit fast der gleichen form auf pc/pet und da andert sich auch bei 10sek kühlzeit änderung (natürlich gid zeit dann auch angepasst) das gleiche maß im0,05mm bereich...

      Und das mit dem verstopfen der leitungen durch dreckigen stickstoff ist blödsinn... Der dreck kommt beim entlüften aus dem kunststoff und lagert sich dann in den leitungen/gid düsen/ventilen ab... Ist bei pa6 so weißes pulver...wenn man etws wasser drauf gibt wirds so schmierig wie seife...


      Wir nutzen nur die 4mm schläuche mit 1mm innen durchmesser und solange die maschinen laufen gibts da nie ärger... Die probleme kommen immer nur wenn das gid system 1 tag oder länger steht... Dann kann man meistens alles reinigen (rivolta acs;) ) und die battenfeld module sind nach 2-3so aktionen auch hinüber weil die krümel die dichtflächen vermacken...


      Aso und was auch sehr viel ausmacht ist die temperatur/form und lage der gid düse im teil... Wird die düse extrem durch den kunststoff aufgeheizt geht mehr "dreck" zurück mit ins system bleibts da schön kalt wirds merklich weniger..
    •