Werkzeuglebenslauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werkzeuglebenslauf

      Hallo miteinander,

      habe bereits die Suche bemueht, aber lediglich was zum Thema Werkzeugwartung gefunden - und das ist einen Schritt weiter als das, was ich suche:

      Da es sowas hier (noch) nicht gibt, es aber defintiv sinnvoll ist, moechte ich einen Werkzeuglebenslauf (ich kannte das mal unter " Werkzeugkladde ") einfuehren.

      Da ich in meinem alten Job zwar immer wieder mit dem Begriff zu tun hatte, aber das Ding nie wirklich eingehend angeschaut habe, wuerde ich gerne ein paar Infos sammeln. Bei einigen Firmen hatte ich ganz tolle Computerprogramme gesehen, was hier nicht machbar sein duerfte. Es sollte eher was "bodenstaendiges" aus Papier sein.

      Meine Fragen:

      - wer erstellt den Lebenslauf (Konstruktion / WZB?)

      - wer "fuehrt" das Dokument, wer darf reinschreiben, wer muss?

      - was kommt am Anfang rein (Zeichnungen - zu viel? Produktspezifikationen - zu viel? Wartungsplan fuer Wartung in Produktion [+Inhalte] / WZB [Termin/Schusszahl])

      - was kommt spaeter in der laufenden Produktion rein (Probleme die auffallen? alle Aenderungen als Stichpunkte mit Grund - Zeichnungen dafuer bei Konstruktion? Notizen ueber durchgefuehrte Wartungen)

      - Wo wird der Lebenslauf gelagert (geht er mit WZ ins WZ-Lager oder wird er bei Konstruktion / WZB gelagert? Muss hierbei sagen, dass unser Lager der Produktion unterstellt ist)



      Wuerde mich freuen, wenn insbesondere ein paar von den "alten Hasen", die das noch ohne PC gemacht haben, sich hier zu Worte melden koennten...



      Schoene Gruesse,

      tafelberger



      PS: Es scheint mal wieder die Sonne 8)

      PPS: Ich kann sie leider den ganzen Tag nicht sehen, da es heir keine Fenster gibt :thumbdown:
    • glaub ich - als ich Anfang Januar ne Woche in D war, hab ich wohl erstmal etwas Waerme mitgebracht: nach drei Tagen ist die Temperatur von -5 auf +10 grad hochgegangen. Damit kam dann das Tauwetter ueber die Schneemassen im Raum Frankfurt. Der Schnee war (Hoch-) Wasser als ich abgeflogen bin - sorry. :whistling:

      Haette aber gerne was vom knackigen Winter gehabt - vor allem am vergangenen Wochenende im Bayerischen Wald (Moppedfahrer wissen was ich meine...)

      Aber wenn hier Winter ist (also im D Sommer), dann soll es wohl auch ab und zu wie aus Kuebeln giessen. Werde ich dann vermutlich verschweigen - sonst gibts ja nie irgendwelche Lieferantenbesuche... :P
    •      
    • hy tafelberger,

      Werkzeug Formmappe ist bei uns im WZB geblieben, in der hat sich alles befunden von der Konstruktionszeichnung bis hin zu dem Korrekturen oder Änderungen. In diese haben sich auch Kopien befunden die nach korrekturen nochmalig vermessen wurden. Reperaturaufträge sind in diese auch enthalten gewesen, diese wurden aber nach der musterung oder wiederholten Aufbau nach und nach wieder entfernt, soweit es i.o. war. Und in den PC eingepflegt

      Reinigungsplan und Instandhaltung der Formen wurden meißt nur am PC gepflegt

      Formmappen pflegte nur der WZB. Für die Halle hatte wir eine abgespeckte Version, die mit der Form rausging, die " große" blieb im WZB. mfg

      P.S. warst auf´n Elefantentreffen ? ich auch ! mfg
    • Hallo Hummel,
      danke fuer die Antwort.

      Wer war denn bei Euch fuer das WZ-Lager verantwortlich? War das Produktion oder WZB? Ich haette halt gerne beides zusammen.

      Weiss nicht ob ich oberkorrekt bin und das in der Praxis wirklich ein Vorteil ist, aber wenns immer mit dem WZ zwischen Lager und WZB mitgeht (wie gesagt: WZ-Lager ist Produktion, Mappe soll aber nicht in die Produktion), dann kann man das abzeichnen lassen = es geht nichts verloren (sonst gibts heisse Ohren) und wird (hoffentlich) auch genutzt...

      Gruss,

      tafelberger



      PS: Nein, ich war nicht beim ET, sondern hatte 30 Grad und Sonnenschein (ich weiss, will keiner hoeren), haette fuer den Fall aber gerne getauscht. Dafuer die letzten 13 Jahre fast immer ;) Hoffe ihr hattet Spass - und kleiner Tip: Haeng die naechsten Wochen deine Moppedklamotten nie ins Besprechungszimmer, besonders wenn sie nass sind. Ist mir im Praktikum in der Lehrwerkstatt passiert. Hat mir keiner geglaubt, dass ich den Freitag vorher krank war... :whistling:
    •      
    • Hy,

      Für das Werkzeuglager ist und war allein der Werkzeugbau ( wer auch immer ) verantwortlich, muß dazusagen, eigener Werkzeugbau.

      Natürlich wenn Formen gebraucht wurden wurden diese entweder schon rausgestellt, oder jemand hatte für den Lagerraum einen Schlüßel. Ist die angeforderte Form nicht rausgebracht worden hatte mann meißt Pech, und sie konnte nicht gerüstet werden. Hintergrund war: das zu früherer Zeit sich jeder seine Formen selbst holen konnte und manche noch nicht repariert oder umgebaut waren, so das auch defekte wieder abgespritzt wurden. Das hatte danach ein ende. Zeitweilig gab es totales chaos, weil niemand mehr wußte welche ausführung oder welche reperaturen schon gemacht oder noch nicht gemacht wurden.

      Hast mich falsch verstanden, die Formmappe bleibt immer im Werzeugbau, diese geht niemals mit raus, den in dieser sind alle reperatur, korrekturen erfasst, auch alle zeichnungen sind da drin.

      Für die Produktion lag immer eine gesonderte in einem aktenschrank im schichtbüro, diese war dann nur für die Produktion in der halle bestimmt. was da hineingehört, ist ja im forum schon desöfteren beschrieben worden. mfg

      P.S. es gibt kein schlechtes wetter nur die falsche Bekleidung ;)