Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • POM

    petersj - - Material

    Beitrag

    Chemical abbreviation according to ISO 1043-1: POM Molding compound ISO 9988- POM-K, M-GNR, 03-002, K5 POM copolymer Quelle Material Data Center. Wie gesagt: Ohne Hersteller schwer zu bestimmen.

  • Werkzeugbemaßung

    petersj - - Werkzeug

    Beitrag

    Vielleicht auch noch mal hier suchen: beuth.de/de/norm/din-iso-16916/265595049 google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…Vaw110lRIfalzayW_IoQyzzC5 google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…Vaw1kRvLVZlt_nIwPE0QU3c7X

  • Werkzeugbemaßung

    petersj - - Werkzeug

    Beitrag

    Wo für braucht man eine Norm bei einer international gängigen "Absprache"? Die "Werkzeughöhe" wird im Spritzguss in Öffnungsrichtung der Schließeinheit benannt. Bei einer vertikalen Schließeinheit dann also von oben nach unten. Die "Tiefe" ist definiert mit der Sicht von oben nach unten (horizontale Schließeinheit). und die Tiefe ist die Sicht von vorne nach hinten (horizontale Schließeinheit). Würde jetzt jemand kommen und diese Absprache über den Haufen schmeißen, kann es sein, dass er ein für…

  • POM

    petersj - - Material

    Beitrag

    Ohne Angabe eines Herstellers schwer zu deuten. K könnte Kopolymer bedeuten MR könnte ein Hinweis auf einen Mineralgehalt sein.

  • Additiv für PET

    petersj - - Material

    Beitrag

    @TheProblemSolver Nein, das war der direkte Bezug auf die Anfrage von Aab. Aab möchte sein Produkt in einer bestimmten Art und Weise geändert haben. Sollten wir eine Möglichkeit haben, würden wir ein entsprechendes Produkt anbieten, jedoch nicht die Rezepturbestandteile mitteilen. Also auch nicht sagen, welches Additiv er verwenden könnte. So war mein post gemeint. Aab müsste sich wahrscheinlich mit PET-geeigneten Weichmachern beschäftigen.

  • Additiv für PET

    petersj - - Material

    Beitrag

    Ääähm. . . . Es wird ihm wohl keiner der Compoundeure die Geheimnisse seiner Rezeptur verraten. Denn das ist das Kowhow der Hersteller.

  • Zitat von Maltodextrino: „, ist es dann nicht möglich durch "nicht harte" Zusatzstoffe diese Verarbeitungseigenschsften zu verbessern? Bzw. das Material zu verschlechtern, denn das was du beschreibst, dass es schwer zu entformen geht scheint ja eher ein Vorteil dieses robusten Materials zu sein, der dann in dem Moment aber halt zum Nachteil wird. PPS als "Eis" zu bezeichnen, ok... Aber Glas ist auch spröde. “ Die Eigenschaften des rohen Kunststoffes werden nicht "verschlechtert", sondern gezielt…

  • Ich habe mal unsere Schwindungsmessungen für PPS durchgesehen und dabei festgestellt, dass die Schwindung längs und quer i.d.R. deutlich <0,5% ist. Problem bei den Rohwaren ist, dass sie im Werkzeug kleben bleiben (Verbindung mit dem Werkzeug wird hergestellt) und dann beim Auswerfen zersplittern. Da hilft auch keine Entformungshilfe in Form diverser Beschichtungen oder Sprays etc. Ist die Rohware entsprechend additiviert ist die Entformung problemlos möglich. Ja, es gibt einige Produkte, die da…

  • . . . oder das die Materialien nicht ausreichend vorgetrocknet wurden. Dann tritt bei jedem Düsenabhub eine Anfangs geringe Menge aus der Düse aus und wird bei der nächsten Düsenanlage platt gedrückt. Dort bildet sich dann ein Polster, dass dann irgendwann dem Einspritzdruck nicht mehr standhält und zusätzlich noch Material beim Einspritzen durch lässt. Zusätzlich zur Massepolsterüberwachung (die nicht zur Überwachung der Dichtigkeit der Düse dienen sollte) kann bei den meisten Maschinen der Nul…

  • @Kunststoffstudi Das ist in den allermeisten Fällen bei diesen Hochleistungskunststoffen nicht richtig: Glasfasern machen den Stoff nicht billiger, sondern eigentlich erst verarbeitbar. PPS ganz ohne additive Glasfasern oder Mineralien lässt sich praktisch gar nicht entformen. PPS ist entweder im aufgeschmolzenen Zustand fast dünn wie Wasser oder kalt dann spröde wie Glas. Eine Entformung von völlig unadditiviertem PPS funktioniert fast nicht und die Fertigteile sind praktisch nicht gebrauchbar.…

  • Arburg Ablauf bei Störung

    petersj - - Maschine

    Beitrag

    Am besten in der Bedienungsanleitung. Die wirst du dazu sowieso brauchen. Aber wir haben das auch schon mal behandelt. Suche: Störung Arburg: Agg. fährt zurück und spritzt ab bei Störung

  • Hallo Malto. Mir ist hier in einer "Muskiste" eine Musterplatte aus TPU mit 15% Kohlefaser in die Finger gekommen. Die Oberfläche ist sehr schön glatt und "rutschig". Shore dürfte so bei 55D liegen, E-Modul bei 600 MPa. Leider hab ich nur diese eine Platte und kann sie nicht weg geben. Material fertigen wir natürlich nur auf Bestellung. Das Produkt ist eigentlich wegen seiner Leitfähigkeit mit CF gefüllt. Aber CF kann auch die Gleiteigenschaften verbessern. Und TPU ist ja normaler Weise auch ehe…

  • Zylinderschnecke

    petersj - - Maschine

    Beitrag

    Handelt es sich wirklich um ein "Standard PA6"??? Wir fahren PA6 Natur UV, selbst mit Batch 2% mit folgenden Temperaturen: Einzug kalt 35°C, Zone 1 240°C, Zone 2 245°C, Zone 3 250°C, Zone 4 255°C, Düse 260°C. Vortrocknen auf jeden Fall. Schmelzpunkt von "Standard PA6" liegt bei ca. 220°C. Ich vermute eher, dass sich jemand entweder vergriffen hat und damit PA66 in der Maschine liegt oder dass es sich um ein sehr niederviskoses PA6 handelt. Oder es ist eine besondere Type z.B. PA6T oder so was au…

  • Relaisfehler - T803

    petersj - - Maschine

    Beitrag

    Ich habe gelegentlich ein ähnliches Problem bei einer alten M. Hier hat sich gezeigt, dass der Stecker des Zylinders bei einer Heizzone (Thermofühler) keinen richtigen Kontakt hat. Dadurch "springen " die Temperaturen wild hoch und runter. Um nicht alles zerlegen zu müssen, habe ich die Maschine mit dem Hauptschalter ausgeschaltet (Stromschlag). Dann vorsichtig von unten einen Schraubendreher durch das Lochblech gesteckt und den Stecker besser in die Dose gehebelt. Da wir ständig die Temperature…

  • Fragt doch mal beim Maschinenhersteller nach "Schnecken mit verringerter Gangtiefe" wenn ihr keine kleineren Zylinder nehmen könnt oder wollt. Auch damit kann die Verweilzeit deutlich verringert werden und das Verhältnis von Schneckendurchmesser zum Dosierweg wird etwas günstiger. Aber eine 25er Schneck mit 8mm Dosierweg ist schon hart - selbst bei 9 sec Zykluszeit. Das kann die Maschine ja kaum noch reproduzierbar regeln.

  • TPE ist die Abkürzung für "thermoplastisches Elastomer". TPU heißt "Thermoplastisches Polyurethan". Selbst wenn man diesen beiden völlig unterschiedlichen Polymergruppen Glasfasern zugibt, bleibt ihr Charakter der eines "Gummis". Klar, man könnte einen so hohen GF-Anteil zumischen, dass das Werkstück nachher steif wie ein Brett wird. Dann würde man aber kein "Gummi" nehmen, sondern ein PP. Oft werden glasfaserverstärkte Elastomertypen zur akustischen Dämmung eingesetzt (Schwingungen werden stark…

  • Viele Frage, keine Ahnung...

    petersj - - Werkzeug

    Beitrag

    Das ist eben das Geheimnis des Spritzgussverfahrens: So viel wie möglich von der Maschine in einem Schuss machen lassen, um das Fertigteil hinterher nicht noch einmal anfassen zu müssen. Im Endeffekt wird's dann über die Massenfertigung günstiger.

  • Lufteinschlüsse im Lichtleiter

    petersj - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Warum wird das 158L bei höherer WZ-Temperatur trübe? Das ist nicht normal. Da muss noch was anderes im Spiel sein.

  • @ 33martin Du weißt schon, dass die KFZ-Hersteller diese Teile und Logos nur mit entsprechenden Lizenzen vergeben? Alles Andere kann Schwierigkeiten ergeben (Schwarzmarkt). Nur mal so als Tip.

  • Viele Frage, keine Ahnung...

    petersj - - Werkzeug

    Beitrag

    Du musst die Rippen nicht zwangsläufig dicker machen. Du müsstest es berechnen, wenn du genau weißt welches Material zum Einsatz kommen soll, welches Gewicht tatsächlich angehängt wird und ob die Last statisch oder dynamisch daran hängt. Das Werkzeug kannst du für dich alleine bauen lassen bei einem Werkzeugbauer. Oft haben die auch eigene SGMs zum bemustern. Um diese sinnvoll auszulasten, nehmen sie auch oft Produktionsaufträge an - wenn die nicht zu groß sind. Zur Gesamtkonstruktion würde ich …