Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 345.

  • Viele Frage, keine Ahnung...

    1u21 - - Werkzeug

    Beitrag

    Der Schieber wird kostengünstiger sein als ein weiteres Werkzeug für den Haken+Montage. Irgendwie muss der Haken ja auch hergestellt werden. Zum anderen sollten Kleben und Schweißen dann genutzt werden, wenn es nicht möglich ist das Teil in einem Stück herzustellen. Die mechanische Stabilität ist bei einem durchgängigen Teil ideal.

  • Lufteinschlüsse im Lichtleiter

    1u21 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Ich sehe tagtäglich die verschiedenen Kühlsysteme in diversen Werkzeugen. Was da als gut verkauft ist, ist oft einfach nur optisch gut oder hat noch sehr viel Potential nach oben. Bis jetzt hatte ich nur ein Werkzeug zur Optimierung gehabt, wo ich sagen musste, dass da nichts mehr geht. Das Thema Kaltkanal ist ein anderes. Es verhindert viele Einstellmöglichkeiten, die notwendig sind für qualitativ gute Teile.

  • Lufteinschlüsse im Lichtleiter

    1u21 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Zitat von Behrens: „Grundsätzlich sind Lunker in erster Linie ein thermisches Problem, heisst, dass der Fließweg rückwärts Richtung Schneckenvorraum betrachtet werden muss. Diese Versorgung muss bis zum *Sterben der Restschmelze* in der Kavität leben! Das Leben dieser *Transportstrecke* muss so lange erhalten bleiben, bis in der Kavität der letzte plastische Bereich *tot* ist. Also Nachdruck immer NEGATIV sehen (zudem Energievernichter) ... Beste Wirkung erreicht man mit Wärme ... Werkzeug in de…

  • Es ist ihm bewusst. Manche Chargen lassen sich überhaupt nicht mischen und ganze Silozüge wurden auch schon verschrottet. Wichtig war ihm die mechanische Stabilität der Einsätze, die durch eine Umkonstruktion erreicht werden konnte.

  • Hab mit unserem Kunden gesprochen und der Materialpreis für das Recyclat ist extrem gering und Neuware kommt somit nicht in Frage. Der instabile Prozess wird somit in Kauf genommen.

  • Lufteinschlüsse im Lichtleiter

    1u21 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Es sind somit eindeutig Lunker. Der Steg friert deutlich schneller ab als die Lichtleiter selber und somit kannst du auch keinen Nachdruck mehr ausüben. Eine Verdoppelung der Wandstärke beim Steg bringt dir viermal mehr Zeit für den Nachdruck. Da euer Kunde die Änderung freigeben muss, ist es sinnvoll sich mit ihm an einen Tisch zu setzen und das Problem zu erklären. Dabei sollte auch die Grenze für den Steg festgelegt werden.

  • Lufteinschlüsse im Lichtleiter

    1u21 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Wie sieht es aus mit der Geometrie? Sind die Fehlstellen immer an der gleichen Stelle? Und ist diese Stelle dickwandig?

  • Viele Frage, keine Ahnung...

    1u21 - - Werkzeug

    Beitrag

    Da das Teil im Außenbereich eingesetzt wird, würde ich von einem PA abraten. Durch den schwankenden Feuchtegehalt über das Jahr, ändern sich die mechanischen Eigenschaften. Ein POM mit GF wäre da deutlich besser. Beim 3D-Druck kann man sich für die Anwendung nur Anschauungsteile bauen lassen. Die mechanischen Eigenschaften variieren stark je nach verwendetem Verfahren. Es gibt zwar für den FDM-Bereich Filamente mit GF-Anteil, jedoch gilt die Verstärkung nur für die x-y-Ebene. In z-Richtung beträ…

  • Danke für die Antworten. Mir wäre es auch neu, wenn es möglich wäre. Ich werde es die Tage mit unserem Kunden besprechen, ob das nicht eine Alternative wäre.

  • automatische Gewindeentspindelung

    1u21 - - Werkzeug

    Beitrag

    Ich kenne dies nur über Zahnräder insgesamt. Ein Riemen wird irgendwann zu schwach. Die Verteilung der Kraft erfolgt dabei über Zahnräder. Ein Zahnrad treibt dann vier weitere Zahnräder usw... Ähnlich wie bei einem Heißkanalsystem. Die Zahnstange ist recht günstig und ein Zylinder, der die Auf- und Abbewegung realisiert ist auch günstig. Nur ist dies ein System, was schnell dazu führen kann, dass Teile verschmutzen können. Erst recht, wenn die Zahnstange unten aus dem Werkzeug kommt und zu großz…

  • automatische Gewindeentspindelung

    1u21 - - Werkzeug

    Beitrag

    Sieh dich nicht als nervigen Anfänger. Eher als interessierten Anfänger, der viele Fragen stellt. So kommt man dazu seinen aktuellen Standpunkt zu reflektieren und sich weiterzuentwickeln. Ich habe verschiedene Arten der Gewindeentspindelung kennenlernen dürfen. Häufig wurde diese über eine Zahnstange oder eine Hydraulik gelöst, aber auch eine elektrische Variante war dabei. Grund für die Wahl war immer die Kostenseite. Du musst auch bedenken, dass jede Lösung ihre Vor- und Nachteile hat. Je nac…

  • Einer unserer Kunden verarbeitet ein Gemisch aus PC und PET mit sehr hohen Einspritzgeschwindigkeiten. Die Materialien sind immer ein Regranulat von diversen Anbietern aus allen Ländern der Welt und keiner dieser Anbieter kann sagen, woher das Ursprungsmaterial kommt. Dadurch schwanken die Spritzdrücke zwischen 1.200-2.000 bar und teilweise ist das Material überhaupt nicht spritzbar. Ich tippe drauf, dass es sich dabei um Reste aus der Extrusion handelt oder das Material falsch getrocknet wurde,…

  • Kunststoffprüfung

    1u21 - - Material

    Beitrag

    Es ist grundsätzlich kein Problem die Anzahl an Kavitäten zu erweitern. Die Kosten für solch ein Werkzeug steigen dadurch deutlich, weshalb ich keinen betriebswirtschaftlichen Sinn dahinter sehe. Was wäre denn die kleinste Maschine(Schließkraft, Schnecke), die zur Verfügung steht?

  • Kunststoffprüfung

    1u21 - - Material

    Beitrag

    Genormt sind die Zugstäbe nicht, sondern die Prüfverfahren. Das hat den einfachen Grund, weil sich bestimmte Materialeigenschaften erst ab einer bestimmten Dicke bestimmen lassen oder es auch nicht genug Material für große Zugstäbe gibt. Das hängt vom Anwendungsfall ab. Die Werkzeuge für die Zugstäbe sind auch nicht wirklich genormt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten über das Angusskonzept verschiedene Eigenschaften zu prüfen. Einseitig unten oder oben dient dazu die Zugfestigkeit in Flie…

  • Dem schließe ich mich an. Beim 3D-Druck ist eingefärbtes Material höchstens nur für das FDM-Verfahren sinnvoll. Dafür wird eh ein Kunststoffstrang extrudiert. Bei allen anderen Verfahren ist dies nicht möglich bzw. sinnvoll. Nur genügt malto die Oberflächengüte beim FDM-Verfahren nicht.

  • Eine kleine Frage habe ich noch. Wie viele unterschiedliche Farben soll es geben?

  • Es ist vollkommen normal, dass angepasstes Masterbatch in mehreren Tonnen verkauft wird. Pro Palette passen ca. 1-1,2t PP-Masterbatch drauf. Es sind somit keine rießigen Lagerhallen notwendig. Die Universal-Masterbatches gibt es in deutlich kleineren Gebinden, aber auch nur, weil es die reguläre Ware der Compoundeure ist. Die wird auf Lager produziert und entsprechend verkauft. Die Herstellung von Masterbatch hat gewisse Grundschritte, die immer sein müssen. Das fängt damit an, dass der Doppelsc…

  • Kunststoffteile (nachträglich) aufrauen?

    1u21 - - Material

    Beitrag

    Da kommt also der Name für das Verfahren her

  • Kunststoffteile (nachträglich) aufrauen?

    1u21 - - Material

    Beitrag

    Solch ein Verfahren nennt sich unter anderem Trovalisieren. Dabei werden Bauteile einfach mit unterschiedlichen Schleifkörpern in eine Trommel gegeben und es wird lange gerührt. Raue Metalloberflächen lassen sich so glätten bis hin zu einer fast polierten Oberfläche. Andersrum funktioniert das auch. Bei Kunststoffen ist nur darauf zu achten, dass diese nicht auf dem Wasser schwimmen.

  • PEEK als Dickwandiges Teil

    1u21 - - Material

    Beitrag

    Ich sehe schwarz beim Fräsen des Materials. Zum einen ist CF nicht wirklich schonend für den Fräser und zum anderen muss der gesamte Fräsprozess gekapselt werden, damit keine CF in die Lungen der Mitarbeiter kommen. Bis jetzt lautet meine Meinung zu dem Projekt: Die verrückteste Art und Weise Geld zu verbrennen, die ich im Spritzguss bis jetzt gesehen habe. Und ich habe schon so einiges an Unsinn gesehen.