Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-10 von insgesamt 10.

  • Es wird mit Nadelverschluss gearbeitet (keine Direktanspritzung) und handelt sich um nur eine Kavität. Ich habe mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt: Beim selben Bauteil, welches symmetrisch ist, verursacht der linke angussnahe Auswerferstift, die Markierung auf der A-Seite marginal stärker als der rechte. Wenn ich ehrlich bin: villt. bilde ich mich den Unterschied auch ein. Ich tendiere nun auch dazu, dass die Bauteile bei der Größe "Überladen" werden.

  • Zitat von Behrens: „Zitat von Stech: „Was hat das genau für einen Effekt, wenn ich etwas längere Auswerfer einsetze und die Kanten verrunde? Mich würde die physikalische Bedeutung interessieren “ Wenn der Kunststoff mit *Überladung* in der Schwindungsphase (Nachdruck an Maschine) erstarrt und abkühlt, dann ist er letztendlich mit dieser *EigendruckSpannung* schon sehr belastet. Die Entformkraft wird nur über die Fläche des Auswerfers aufs Teil übertragen, wobei sich der Kunststoff über die Ausse…

  • Zitat von Behrens: „Was auch oft in solchen Fällen hilft: 0,2 mm längeren Auswerfer einsetzen und die Kanten des Auswerfers verrunden (Kante brechen). “ Was hat das genau für einen Effekt, wenn ich etwas längere Auswerfer einsetze und die Kanten verrunde? Mich würde die physikalische Bedeutung interessieren

  • Ich finde es schon recht interessant von dieser Seite das Problem aufzufassen. (Zusätzliche Info: Das Werkzeug besitzt einen Heißkanal) Ich habe im folgenden Link: kunststoff.bearx.de/ausbildung/spritzfehler/spritzfehler.htm unter dem Punkt "Glanzunterschiede" genau diese Sätze - in einer anderen Form - bereits gelesen. Nur sind die Markierungen tatsächlich Glanzunterschiede, auch wenn es im Bild so nicht wirkt, man muss das Teil etwas neigen bzw. -wie im Bild- richtig ans Licht positionieren um…

  • Angussnah

  • ca. 12mm

  • Habe ein Bild als Anhang beigefügt, darf aus rechtlichen Gründen nur die Problemzone aufzeigen. Linkes Teil: weniger Nachdruck und -zeit, aber Einfallstellen Rechtes Teil: Teil vollständig gefüllt, aber Glanzstelle Interessant ist auch, dass beim symmetrischen Bauteil, der gegenüberliegende Auswerferstift viel weniger bzw. kaum diese Markierungszeichen vorweist

  • Keiner 'ne Idee?

  • Eine höhere WKZ-Temp. bewirkt nur, dass man unwirtschaftlich wird, die Markierungen sind nach wie vor da. Also kaum ein Prozessfenster zur Beseitigung dieser Problematik vorhanden. Auch ein Muster ist nicht erkennbar, manche Auswerfer neigen dazu, manche überhaupt nicht. Eine Tendenz ist schwer erkennbar. Hat jemand die Ursache ausfindig machen können?

  • Hallo, seit kurzem beschäftige ich mich mit dieser Problematik. Auf der Sichtseite (Düsenseite) treten Glanzunterschiede, genau in der Höhe des Auswerfer auf. Wird der Nachdruck und/oder -zeit erhöht, so treten die Probleme stärker zum Vorschein. Ich würde gerne wissen ob jemand sich damit beschäftigt hat? Zusätzliche Info: Material ABS/PC