Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • In der entsprechenden Norm zu diesen Messverfahren steht lediglich, dass die Proben vor der Messung "entsprechend konditioniert" werden müssen. Zusätzlich wird auf die Normungen zu den einzelnen Polymeren verwiesen. Dort wird dann beschrieben, wie die Polymere auf die Verarbeitung vorbereitet werden müssen.

  • Definitiv zu groß. Die Zuhaltekraft kann sicherlich auf 50tons reduziert werden, ist dann aber auch noch heftig. Mit dem Schneckendurchmesser kommt bei den kleinen Verarbeitungsmengen nichts wirklich Reproduzierbares heraus. Also entweder versuchen eine kleinere Zylindergarnitur zu bekommen oder tatsächlich eine andere Maschine suchen. Das Absenken der Temperaturen zur "Schonung" des Materials funktioniert nicht. Die Masse muß aufgeschmolzen und sinnvoll homogenisiert werden. Eine Absenkung der …

  • POM matt einfärben

    petersj - - Material

    Beitrag

    Wieso nur bei POM????? Immer wieder tauchen Probleme aus diesen Gründen auch bei jedem anderen Material auf! Sogenannte "Uni-Batches" sind von der Benennung grundsätzlich irreführend. Sie sind nicht - wie von Vielen vermutet - universell für alle Polymere einsetzbar. Oft fällt der Verlust der Mechanik nur nicht auf oder Unverträglichkeiten werden durch eine höhere Zugabe an Konzentrat überfärbt. Erst wenn dann gar nichts mehr funktioniert, wird postuliert, dass die Batche nichts taugen. Die Batc…

  • abschalten der spritzgussmaschine

    petersj - - Maschine

    Beitrag

    Immer leerspritzen. Sonst kann überhitztes Material schnell mal zu einer Gefahr in der ganzen Spritzerei werden. Und wie HK schon sagt: Schwarze stippen und andere Erscheinungen durch degradiertes Material kosten mehr Geld als den Zylinder zu leeren.

  • Transmission beeinflussen bei PP

    petersj - - Material

    Beitrag

    Ach so: Mit anderen Parametern als dem Nachdruck konnten wir nicht wirklich die Transmission beeinflussen weil die Lichtdurchlässigkeit eine erzeugte Eigenschaft durch den Compoundeur ist. Es ist also auch dazu noch extrem abhängig an welcher Stelle des Spritzteils gemessen wird, ob die Schichtdicke konstant ist und natürlich ,bei GF-Materialien, ob es an der Messstelle zu GF-Anhäufungen kommt. Ein Material, das vom Hersteller nicht für eine bestimmte Transmission und Farbe im Durchlicht spezifi…

  • Transmission beeinflussen bei PP

    petersj - - Material

    Beitrag

    Wir haben es noch nie bewerkstelligt die Transmission durch die Spritzparameter zu beeinflussen. Die Transmission ist abhängig von der Schichtdicke und da spielt 0,1mm schon eine gravierende Rolle. Wir haben für entsprechende Messungen an bestimmten Produkten eine Toleranz in der Teiledicke von +-0,02mm. Dabei wird ein Lichtstrahl durch den Probekörper gesandt und mit Hilfe einer "Ulbrichtschen Kugel" und einer von uns entwickelten Messsensorik praktisch die Streuung des Lichtes gemessen. Der Ra…

  • POM matt einfärben

    petersj - - Material

    Beitrag

    ??? Was ist das für ein komisches Farbmesssystem, dass kein schwarz und violett messen kann??? Liegt es vielleicht an der Kalibrierung? Zum zweiten: Es macht nicht wirklich Sinn, eine Farbe an strukturierten Oberflächen zu messen. Der Farbeindruck hängt extrem mit der Reflektion der zu messenden Oberfläche zusammen! Eine genarbte (sandgestrahlte) Oberfläche sieht idR. deutlich anders aus als eine Hochglanzoberfläche, bei der mit dem entsprechenden Messgerät der Glanz ausgeschlossen werden kann. …

  • Raucherregelung im Unternehmen

    petersj - - Managementstrukturen

    Beitrag

    Ich hab noch was: Warum können wir Raucher in den Raucherkabinen viele Sachen mit Kollegen auf dem "kurzen Dienstweg" schnell und einfach erledigen, ohne erst gefühlte 10 Mails und Telefonate zu absolvieren? Wie dem auch sei, ich rauche (noch) gerne, aber nicht übermäßig. 500€ krieg ich dafür im Monat nicht zusammen.

  • Kernsignal

    petersj - - Werkzeug

    Beitrag

    Wenn die Maschine eine Werkzeuglagesicherung hat, die aber nicht benutzt wird, kann man auch diese Schnittstelle benutzen.

  • Raucherregelung im Unternehmen

    petersj - - Managementstrukturen

    Beitrag

    Richtig!!! Ich bin - wie viele andere Kollegen bei uns im Labor - ebenfalls Raucher. Wir betrachten es mal anders herum: Wir tolerieren die Nichtraucher! Insbesondere die "militanten Nichtraucher = EX-Raucher" und wir rauchen selbst in der bei uns im Labor befindlichen Raucherecke nicht, wenn diese anwesend sind, weil sie es so wünschen. Komisch ist bei einigen nur, dass sie uns dann in die betriebliche Raucherzone folgen! Ich frage mich allerdings, warum es akzeptiert wird, wenn der nicht rauch…

  • POM matt einfärben

    petersj - - Material

    Beitrag

    Genau, am besten die Werkzeugoberfläche mattieren. Feines Sandstrahlen dürfte schon reichen. Beim Spritzen sollte dann eine Werkzeugtemperatur im oberen Bereich gewählt werden (90-110°C). Oder man fährt ein ganz kaltes Werkzeug. Auch das ergibt viele kleine Krater auf der Oberfläche. Ist aber nicht wirklich regelbar. Warum dürfen keine Schwarz- oder Violett-Farbmittel enthalten sein? Welche Farbe soll überhaupt erreicht werden? GgF. braucht man zumindest Schwarz zum erreichen einer "dunklen" Far…

  • Werkzeugbegleitbuch oder Werkzeuglebenslauf

    petersj - - Werkzeug

    Beitrag

    Was heißt "zielführend"? Was ihr in dieser Mappe stehen haben wollt müsst ihr dann selbst konfigurieren. Siehe auch hier: Optimierung/Neugestaltung der Werkzeug-Begleitmappe. Werkzeugbegleitmappe

  • Kurz und einfach: ARBURG fragen. Das geht am schnellsten.

  • Ich noch mal. "Tensile" ist ein Zugversuch. Dabei wird nicht mit "Biegung" gemessen! Im Zugversuch (ISO 527-1/-2)wird das Zug-E-Modul (MPa), die Streckspannung (MPa), die Zugfestigkeit (MPa), die Streckdehnung (%) und wenn vorhandener Bruch in der definierten Messtrecke erfolgt, die Bruchdehnung (%). Das ist dann auch meistens entsprechend mit Zugversuch oder Tensile gekennzeichnet. Beim Biegeversuch (richtig: Drei-Punkt-Biegeversuch, ISO 178) gibt es aber auch das E-Modul (MPa), die Biegespannu…

  • Gute Frage!!!!! Tensile strength heißt Zugfestigkeit. Tensile Elongation ist die Verlängerung des Prüfkörpers (der Prüflänge) während der gesamten Prüfung (Bruchdehnung, Reißdehnung). Je weniger "Elongation" du hast, desto höher wird die "strength" und umgekehrt. Für den Schwebebalken würde ich zur Bestimmung die Biegefestigkeit nehmen. Das sind also völlig unterschiedliche "Materialfunktionen".

  • Ich würde es als schlechte Idee bezeichnen. Die Qualifizierung bezüglich des Flammschutzes (sicherlich nach UL) wird durch den Zusatz keinen Bestand mehr haben. Durch den Zusatz (chemisch) wird mit Sicherheit auch das Flammschutzadditiv aufgelöst. Auch die Verarbeitungstemperatur spielt beim Flammschutz eine entscheidende Rolle. Sie sollte idR. nicht über 230°C liegen. Wurde die Funktion des Flammschutzes nach dem Zusatz und der Verarbeitung mal geprüft? Das sollte unbedingt durchgeführt werden.

  • Schlieren durch HK System?

    petersj - - Werkzeug

    Beitrag

    Das glaube ich nicht, denn der Öffnungsweg der Nadeln ist eigentlich viel zu kurz. Ich vermute eher, dass die Vortrocknung nicht ausreichend ist. Dazu dann vielleicht noch zu hohe Temperaturen des Zylinders und HKs. Möglich währe natürlich auch noch eine zu hohe Scherung an den Düsen, im HK oder an Umlenkungen im Werkzeug. Massetemp. 280-320°C Nicht höher! sonst kann sich dieses Material anfangen zu zersetzen und dann gibt es Schlieren und mit Pianolackeffekt ist dann Schluss. Und sehr wichtig i…

  • Trennmittel für TPU

    petersj - - Material

    Beitrag

    Ebenso ist es ratsam keine hochglanzpolierten Oberflächen zu verwenden. Die Spritzlinge können beim Entformen nicht ausreichend hinterlüftet warden und "saugen" sich in der Kavität fest. Siehe auch hier: Wie werden "Entformer" (Demolding/Lubricating...) eingesetzt und was bewirken sie? Ansonsten werden Trennmittel bei besonders weichen TPUs nicht viel bzw. gar nichts bringen. Die sind so "schlabberich", dass der Auswerfer das Teil nur kurz verformt. ansonsten haftet das Fertigteil in der Kavität…

  • POM

    petersj - - Material

    Beitrag

    @Exercise Da nehm´dir doch einfach mal die TRGS900. Da hast du letztendlich alles was geht. DGUV Information 213-728 ist das passende Dokument , dass sich mit diesem Thema befasst.

  • POM

    petersj - - Material

    Beitrag

    @Reiner 1.) Auf einer Schulung von ARBURG habe ich mal erfahren, dass bei einer Temperaturänderung um 20K die Kerntemperatur der Schnecke nach ca. 45 Minuten stabilisiert ist (bezogen auf eine 25mm Zylindergarnitur). 2.) Welches Desmopan? Wir haben alleine schon über 70 Typen im Portfolio mit Verarbeitungstemperaturen von 190 bis über 260° und Werkzeugtemperaturen von 20 bis 80°C. Und nun kommst du. Suche: albis.com/produkte-loesungen/produktdatenblaetter/ 3.) Fehlerbehebung "Desmopan" habe ich …