Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 266.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Farbumschlag für Faserlaser

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    Reines "Spielzeug" bzw. "Werbegeschenk". Grüße

  • Farbumschlag für Faserlaser

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    Druckmaschine haben wir nicht, jedoch CO2 und Faserlaser. Die Teile sollen je nach Kundenwunsch ganz individuell gestaltet werden und die Stückzahlen sind von 10 Stk. bis 2000. Außerdem muss ein Teil "geschnitten" werden, dass wird mit dem CO2 Laser gemacht. So kann alles mit einer Anlage gemacht werden. Grüße

  • Farbumschlag für Faserlaser

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    Hallo zusammen, hat jemand eine bewährte ABS Laseradditiv Mischung? Ich möchte ABS Teile mit Faserlaser markieren folgende Farbvarianten erzeugen: ABS Natur mit einfacher Carbonisierung (welches ABS eignet sich hierfür?) Schwarzes ABS mit rotem Umschlag bei Faserlaser Schwarzes ABS mit blauem Umschlag bei Faserlaser Das ABS Formteil hat sonst keine Ansprüche, eine funktionierende Mischung wäre mir halt wichtig. Grüße

  • Lunker im Spritzgussteil

    Luemmel - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Und bei Blasen ist die Frage: Luft, andere Gase usw. Lunker treten an Massehäufungen mit HotSpot vermehrt auf. Deine Beschreibung weist auf Bläschen hin. Was das nun genau ist...naja. Material war trocken? Staudruck war vorhanden? Bilder?

  • Lass dir von beiden ein Angebot machen....qualitativ ziemlich egal...lass den Preis entscheiden.

  • E-Calc von Engel

  • Chromfehler

    Luemmel - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Wir hatten damals vorallem die Probleme beim Bayblend PG oder TG (der Galvanotyp halt ). Wir produzieren sehr viele Herdschalter und optische Teile und wie Behrens bereits erwähnt --> Erfahrung ist letztlich die "ganze" Miete Kein Galvanoteil wurde über 0,02 % Feuchtigkeit gefertigt, da der Ausschuss sonst nicht mehr bezahlbar ist. Die Teile wurden nämlich nach verchromen geschliffen und dann noch einmal mit Palladium beschichtet. Ein Fehler wirkt sich hier extrem aus. Deshalb auch der Miniförde…

  • Schlierenbildung Display

    Luemmel - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Dekompression reduzieren. Schaut bissl aus wie Kaltverschiebungen. Wieder schwierige Fehlerauswertung. Könnten natürlich auch Lufthaken sein. Grüße

  • Einsprizprofil

    Luemmel - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Im angehängten Beispiel eine Simulation. Die gelben und roten Bereiche zeigen eine erhöhte Scherspannung im Anschnittbereich. Scherspannung ist lt. Hersteller mit max. 0,3 MPa angegeben. Die Schergeschwindigkeit ist mit max. 50000 1/s festgelegt. Scherrate (Schergeschwindigkeit) kann die Molekülketten oder Faseranteile zerstören. Je schneller du einspritzt, desto höher die Schergeschwindigkeit......was eben manchmal zu schnell sein kann. Es geht ja nicht um Wasser, sondern um Plastik, der aus kl…

  • Chromfehler

    Luemmel - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    0,09% ist zu feucht. Wir haben für Galvanoteile immer Beistelltrockner und Kleinstmengenfördergerät verwendet (max. 4 Schuss Mat im Trichter) Werden die Teile auch Ionisiert? Ich habe über den Robi die Teile kurz über eine Ionisierung fahren lassen. Bei Galvano haben wir ca. 10 - 15% Ausschuss kalkuliert, bei jedem Artikel. Wenn mal 20% dabei waren, konnten wir nur wenig machen. Ach ja, wir haben einen Sulzermischer verwendet, um eine bessere Homogenität zu erreichen, das brachte ebenfalls eine …

  • Einsprizprofil

    Luemmel - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Generell ist es tatsächlich so, dass man einen gleichmäßigen Schmelzestrom im Formnest haben sollte. Das heißt, an dünnwandigen stellen müsste man dann wieder etwas bremsen usw. Soweit die Therorie. Bei Brandstellen musst du am Schluss wieder langsam werden. Bei Freistrahl musst du anfangs langsam einspritzen und dann wieder schneller werden usw. usw. Danns stellt sich die Frage....Rampenprofil, gestuftes Profil usw. Bei der vollelektrischen SGM kann man das Profil gut umsetzen lassen, bei einer…

  • Spannungsriss Bindenaht Zusammenhang MFR

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    Lt. Datenblatt hat das Material eine Kerbschlagzähigkeit von 6 kJ/m² bei 23 °C. (gar nicht mal so "viel") Ungekerbt n.B.. (kein Bruch) Entsteht an der Bindenaht eventuell eine größere Kerbwirkung als früher? Bindenähte können auch auf Grund schlechterer Entlüftung schlechter verschweißen. Hat sich die Entlüftung verschlechtert? --> über die hohen Stückzahlen? Im übrigen ist der MFR so derartig "praxisfremd", dass ich ihm weniger Zuwendung schenken würde. Denn die Fließfähigkeit hat auch was mit …

  • PMMA Verarbeitung

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    Eh interessant, dass ihr mit 35 s Nt keine Spannungen ins Teil bekommt. Speziell amorphe TP sind bei so hohen Nt´s eher empfindlich. Wo befinden sich denn die Fließlinien? 16 mm Wandstärke find ich auch schon sehr risikobehaftet....nicht spritzgussfreundlich. Was für ein Angusssystem wird denn verwendet und mach mal zumindest eine ungefähre Teilskizze....ich kann mir sonst nix vorstellen. Grüße

  • Erststückfreigabe / Anlauffreigabe

    Luemmel - - Maschine

    Beitrag

    Bei uns war das so: Teile nach dem Anfahren kontrollieren nach Urmuster. (So kann kein Fehler verschleppt werden) Aber auch die Kontrolle nach Zeichnung bzw. CAD. Bei Sonderfreigaben wegen z.B. Oberflächenfehlern werden diese Teile als Referenzteile abgelegt und dienen ebenfalls als Orientierung.

  • Erfahrung mit C-PVC

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    KEINE VERSCHLUSSDÜSE verwenden! Anschnittgeometrie auf PVC abstimmen und Überhitzung und Verweilzeit vermeiden. Das Chlorgas reagiert sofort mit Wasser in der Luft zu Salzsäure. Wenn du nicht aufpasst, frisst dir der Rost deine SGM samt deiner Halle auf. Von den Gesundheitsgefahren sprech ich gar nicht erst. Wir hatten mehrere Artikel aus PVC und wenn man alles befolgt, dann ist es auch soweit kein Problem. Unser WZB hatte die Angussgeomtrien anfangs nicht korrekt ausgeführt, das führt sofort zu…

  • Hier weitere Fehler: Weiter Fehler sind (wahrscheinlich) vorhanden: S. 130 (Stoffwerte) Glas: Ist: 0,9 x 10-5 (Jetzt kommt es auf das Glas an) z.B. Quarz: 0,5 x 10-6 Fensterglas: 7,6 x 10-6 S. 58 (Periodensystem) Ist: Va Soll: V S. 374 Ist: Lenkströmung Soll: Leckströmung (Formel) S. 371 Bohrung bei Entgasung gehört nicht in die Kompressionszone (Zeichnung Entgasungsschnecke) S. 371 Barriere beginnt in der Kompression und hört in der Kompressionszone auf. Ist: Barriere starte bereits vor der Kom…

  • TPE/TPS

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    Also, Telefon nehmen und z.B. bei K...urg TPE anrufen und dich beraten lassen. Die helfen dir garantiert. TPE ist nämlich immer so ne Sache...... Grüße

  • Raue Oberfläche für bessere Optik?

    Luemmel - - Material

    Beitrag

    Erodierte Oberflächen kaschieren auf jeden Fall besser, als gestrahlt Oberflächen. Ich geh jetzt nicht auf polierte Oberflächen ein. Bindenäht z.B. kann man durch erodierte Strukturen besser "wegzaubern". Aber natürlich benötigt man dann auch mehr Entformungsschräge, sonst hat man Entformungsriefen.

  • Maschinenstörungen

    Luemmel - - Maschine

    Beitrag

    Wir hatten eine exakte Zeiterfassung, bei der Störungen tatsächlich 5 min genau auf bestimmte Artikel aufgeschlüsselt wurden. Am Ende konnte man auch wirklich erkennen, bei welchen Artikeln welche Problem gehäuft auftauchen. Wenn ich z.B. am Jahresende 8 h Störung bei Artikel a wegen Anguss habe, dann löse ich einen Auftrag für Störbeseitigung aus. Welcher Teil der 7 M das nun genau verursacht, muss halt analysiert werden. Viele Probleme bei uns waren WZ-Bedingt. Leider aber auch oft genug unpas…

  • Rückstromspeere

    Luemmel - - Maschine

    Beitrag

    Bei KM hatten wir immer das Problem, das die RSP bei zu langsamen Einspritzen nicht dicht machte. Ich war gezwungen, zumindest die 1. Stufe extrem schnell einzustellen. Lt. Bender und Auer war da tatsächlich mal was im Busch, die konnten mir nämlich Probleme an der RSP bei KM bestätigen. Im Übrigen hilft eine Dekomp. am Ende der Dosierung nicht nur zur Schmelzentlastung, sondern sorgt auch für ein besseres Absperren der Schmelzrückströmung. Manchmal gehts zwar nicht, weils Fehler am Formteil her…