Sie sind nicht angemeldet.

       

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FORUM SpritzgussWeb. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 8. März 2007, 16:12

Welchen Kunststoff?!IR-durchläßig ect.

Hallo liebe User,

ich bin auf der Suche nach 2 verschiedenen Kunststoffen.

Anforderungen an das Erste:
- infrarotdurchlässig
- Temp.Bereich: 0°C-100°C
- günstig und leicht spitzbar

Ist PC (Lexan) und POM dafür gut geeignet?
Habt ihr eventuell Alternativen?

Das Zweite Material:
- infrarotUNDRUCHLÄSSIG
- Temp.beständigkeit von 0°C bis gute 100°C
- sehr gute Wärmeleitfähigkeit!! --> sehr guter Emissionsgrad
- Beständig gegen Laugen (und Säuren)
- und natürlich wieder günstig und leicht spritzbar

Dafür habe ich leider noch nichts gefunden


Viele Grüße

Miche

Fortgeschrittener

Beiträge: 289

Wohnort: Deutschland

Beruf: Verfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. März 2007, 08:00

Hallo Max,
bin leider auf diesem Gebiet nicht richtig der Fachmann, aber meiner Meinung nach, entscheidet die infrarotdurchlässigkeit eigentlich nur die Farbe des Spritzgussteils, oder?
Ich könnte mir denken, dass Naturfarbene Teile infrarolicht durchlassen, und schwarze Teile nicht.
Sollte dies der Fall sein, würde ich in Deinem Fall vorschlagen, ein Material zu verwenden, z.B. PP/PE natur, und bei Bedarf dann schwarz einzufärben.
Ich weiß natürlich auch nicht, was für Anforderungen Du sonst noch an Dein Produkt stellst.PP oder PE wären auf alle Fälle die Günstigsten Lösungen.

Wie gesagt, ich bin nicht der Fachmann auf diesem Gebiet, aber vom Logischen her wäre das möglich.

CS

Fortgeschrittener

Beiträge: 194

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Dipl.-Ing. (FH)

  • Nachricht senden

3

Freitag, 9. März 2007, 14:38

Ir

Ob dein Kunststoff IR-druchlässig ist oder nicht hängt nicht zwingend von der Farbe ab. So ist z. B. normales Fensterglas für Infrarotlicht ziemlich undurchlässig, weshalb z. B. bei der IR-Spektroskopie Optiken aus speziellen Salzen verwendet werden, da diese das IR-Licht besser durchlassen.

Weiterhin ist es wichtig, in welchem Wellenbereich das IR-Licht durchgelassen werden soll, denn jeder Kunststoff weißt andere Absorbtionsbanden (die Wellenlängen die vom Kunststoff absorbiertwerden) auf.

Was habt ihr mit dem IR-Licht eigentlich vor? Wenn du einen Kunststoff gefunden hast, würd mich interessieren welchen und wo.

Undurchlässig wird der KUnststoff, sobald er eine gewisse Dicke erreicht hat - schätze jetzt mal, das dass ab Dicken von 1mm ziemlich erreicht sein müsste

Zauberer

Fortgeschrittener

Beiträge: 542

Wohnort: OWL: Kreis Herford

Beruf: Kunststoff-Formgeber, Dipl. - Ing., REFA-Fachmann, Ausbilder für Verfahrensmechaniker Kunststoff u. Kautschuk

Firma: Ingenieurbüro Begemann

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. März 2007, 15:12

RE: Welchen Kunststoff?!IR-durchläßig ect.

hallo max,

es gibt spezielle LEXAN-Typen, die IR-durchlässig sind, auch ggf. transluzent eingefärbt!

Gruss
Zauberer
Gruss
Zauberer
__________________________
Es gibt immer mehr, die immer weniger wissen und immer weniger, die immer mehr wissen. ;(