SpritzgussWeb

100. Allrounder für Berker

Lossburg, 11.06. 2018

• Feierliche Übergabe: Berker nimmt Jubiläumsmaschine in Empfang
• Premiere: erste Drei-Komponenten-Maschine und erster großer Allrounder
• Weitere Jubiläen: 40 Jahre Allrounder, 15 Jahre Multilift, zehn Jahre ALS


Die Marke Berker gehört zur Hager Group und steht für Schalterprogramme und Systeme der Gebäudetechnik. Die Produkte sind weltweit im Einsatz, deren hochwertige Kunststoffkomponenten fertigt Berker seit mittlerweile 40 Jahren mit Spritzgießmaschinen von Arburg. Ein ganz besonderes Ereignis der jahrzehntelangen, erfolgreichen Kooperation stand im April 2018 an: die feierliche Übergabe des 100. Allrounders.

„Mit unserer 100. Arburg-Maschine stoßen wir in neue Dimensionen vor. Es ist der erste Drei-Komponenten-Allrounder und auch der erste der Baugröße 630 S mit 2.500 kN Schließkraft“, freut sich Fertigungsleiter Sebastian Walther, der zusammen mit Christoph Koch von der Berker-Fertigungsleitung zu Arburg nach Loßburg gereist war, um die Jubiläumsmaschine offiziell in Empfang zu nehmen.

Turnkey-Anlage für neue Schalterserie
Der Allrounder 630 S ist mit einem Multilift Robot-System ausgestattet und in eine anspruchsvolle Turnkey-Anlage integriert. „Mit dieser Fertigungszelle werden wir eine neue Schalterserie vollautomatisiert produzieren“, erläutert Sebastian Walther, der mit der gesamten Abwicklung des Projekts sehr zufrieden ist. „Wir sind nur mit der Werkzeugzeichnung nach Loßburg gekommen und haben auf deren Basis dann gemeinsam mit Arburg ein komplett neues Fertigungskonzept erarbeitet. Jetzt haben wir eine effiziente Turnkey-Lösung, die unsere hohen Anforderungen rundum erfüllt – dank der engen Zusammenarbeit mit Arburg-Experten aus den Bereichen Anwendungstechnik, Turnkey und Vertrieb.“

Fast gesamtes Arburg-Portfolio im Einsatz
Bei der feierlichen Übergabe der Jubiläumsmaschine bedankte sich Ralf Müller, Abteilungsleiter Technologie & Key Account Management, für die vertrauensvolle und kontinuierliche Zusammenarbeit: „Seit dem Kauf des ersten Allrounders im Jahr 1978 gab es fast kein Jahr, in dem Berker keine Maschine bei uns gekauft hat. Mittlerweile umfasst deren Maschinenpark hydraulische, hybride und elektrische Allrounder und auch Vertikalmaschinen. Ab 2003 kamen dann die Multilift-Robot-Systeme hinzu und 2008 das Leitrechnersystem ALS.“ Mit der erfolgreichen Realisierung der Turnkey-Anlage sei die Kooperation Berker-Arburg jetzt in neue Dimension vorgestoßen. Zur Erinnerung an das Jubiläum „100. Allrounder für Berker“ überreichte Ralf Müller eine Urkunde und eine Plakette an Sebastian Walther und Christoph Koch.


Berker: hochwertige Schalter seit 100 Jahren
Die Anfänge von Berker reichen bis ins Jahr 1919 zurück, als die „Spezialfabrik für elektrotechnische Installations-Apparate“ der Gebrüder Robert und Hugo Berker im sauerländischen Schalksmühle den ersten Drehschalter produzierte. Seit 2010 gehört Berker zur Hager Group, einem führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für elektrotechnische Installationen in Wohn-, Industrie- und Gewerbeimmobilien. Das weltweit tätige Unternehmen beschäftigt 11.400 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von 1,9 Milliarden € (2017). Die Komponenten und Lösungen werden an 23 Standorten rund um den Globus produziert und an Kunden in mehr als 120 Ländern verkauft.
 
ARBURG    
Feierten gemeinsam die offizielle Übergabe des 100. Allrounders: Christoph Koch und Sebastian Walther von Berker (2. und 3.v.r.) mit den Arburg-Vertretern Oliver Giesen (r.), Bereichsleiter Vertrieb Deutschland, Ralf Müller (2.v.l.), Abteilungsleiter Technologie & Key Account Management, und Reinhold Baar-Bartelt, Vertrieb Außendienst.  




Über Arburg
Der deutsche Maschinenbauer Arburg gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 125 und 5.000 kN. Hinzu kommen Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie. Seit 2013 ergänzt ein innovatives System für die additive Fertigung das Programm für die Kunststoffverarbeitung.
Das Unternehmen stellt das Thema Produktionseffizienz in den Mittelpunkt aller Aktivitäten und betrachtet dabei die gesamte Wertschöpfungskette. Ziel ist, dass die Kunden von Arburg ihre Kunststoffprodukte vom Einzelteil bis zur Großserie in optimaler Qualität zu minimalen Stückkosten fertigen können – z. B. für die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik oder den Bereich Weißwaren.
Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 2.400 Mitarbeitern sind rund 2.000 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 400 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Als eines der ersten Unternehmen wurde Arburg 2012 dreifach zertifiziert: nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie).
Weitere Informationen über Arburg finden Sie unter www.arburg.com    Fotos: ARBURG