SpritzgussWeb

Starkes Duo: Arburg Technologie Center stellen ihre Leistungsfähigkeit vor

Lossburg, 24. Mai 2018

Mit den beiden Arburg Technology Centern (ATC) in Radevormwald und Rednitzhembach bietet Arburg seinen Kunden im Südosten und Westen Deutschlands seit Jahrzehnten hervorragend ausgestattete und besetzte Anlaufstellen für Beratung, Versuche mit Kundenwerkzeugen, Service und Schulungen. Interessierte Kunden können das umfangreiche Angebot an beiden Standorten live erleben: bei den Open-House-Events am 21. und 22. Juni 2018 im ATC Radevormwald sowie am 19. und 20. Juli im ATC Rednitzhembach.


Beide ATCs haben für ihre Veranstaltungen abwechslungsreiche Programme zusammengestellt. „Der Mix aus Exponaten mit unterschiedlichen Anwendungen und Expertenvorträgen bietet einen hervorragenden Überblick über die effiziente Kunststoffverarbeitung und das Know-how der zwei ATC-Teams in Sachen Anwendungstechnik und Automation“, erläutert Oliver Giesen, Bereichsleiter Vertrieb Deutschland. Und das Ganze zeitoptimiert aufgrund der hohen Auslastung in den Kundenunternehmen. Mit einem halben Besuchstag erhalte der Besucher einen kompletten Überblick.

ATC Radevormwald lädt Kunden im Juni ein
In Radevormwald zeigt Arburg sechs automatisierte Allrounder und einen Freeformer, die verschiedene Kunststoffteile spritzgießen beziehungsweise additiv fertigen. Zwei Turnkey-Anlagen für die Verpackungsbranche demonstrieren zum einen die schnelle Fertigung von Massenartikeln am Beispiel von Innentiegeln und zum anderen die Herstellung hochwertiger Mehrweg-Trinkbecher aus PC. Mit einer weiteren Fertigungszelle zum Thema „Industrie 4.0“ wird das variantenreiche Spritzgießen „on demand“ vorgestellt. Präsentiert werden auch die Herstellung von Hochglanzoberflächen mittels dynamischer Werkzeugtemperierung und die schnelle Angussentnahme mit einem servoelektrischen Integralpicker. Live erleben können die Besucher auch zwei der insgesamt sechs neuen, digitalen Assistenzpakete: „4.set-up“ unterstützt den Maschinenbediener aktiv beim Einrichten und „4.start-stop“ beim Produktionsanlauf. Zudem ist die additive Fertigung von Funktionsbauteilen mit komplexen Strukturen auf einem freeformer zu sehen. Expertenvorträge zu den Themen „Additive Fertigung mit dem Freeformer“, „Digitale Transformation mit dem Arburg Leitrechnersystem“ sowie „Produktionseffizienz mit dem Produktprogramm von Arburg“ runden das Angebot ab.

Im Juli zeigt das ATC Rednitzhembach sein Angebot
Die Besucher in Rednitzhembach erleben beim Open-House-Event vier Spritzgießmaschinen-Exponate mit unterschiedlichen Anwendungen. Gezeigt werden die Mehrkomponenten-Verarbeitung, die Herstellung von technischen Teilen sowie das Spritzgießen von Overcaps für die Medizintechnik. Hinzu kommt die additive Fertigung mit dem freeformer. Bei den Expertenvorträgen geht es ebenfalls um das Arburg Kunststoff-Freiformen (AKF) mit dem Freeformer sowie um Turnkey-Lösungen und das produktionseffiziente Technik-Portfolio von Arburg.

ATC bieten Expertenunterstützung vor Ort
„Nah bei unseren Kunden zu sein war schon immer unser Bestreben – wir sind eben da“, betont Oliver Giesen. „Mit diesen beiden Veranstaltungen wollen wir einmal mehr zeigen, wie unsere ATC-Teams dank langjähriger Erfahrung in den Bereichen Anwendungstechnik, Schulungen sowie Automation und Turnkey-Lösungen die Kunden im Südosten und Westen Deutschlands vor Ort effizient unterstützen können.“

ARBURG    
Wie den Technologie-Tagen in Loßburg werden auch bei den Open-House-Events der ATCs Radevormwald und Rednitzhembach Exponate die Leistungsfähigkeit der Arburg-Technik live unter Beweis stellen.  




Über Arburg
Der deutsche Maschinenbauer Arburg gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 125 und 5.000 kN. Hinzu kommen Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie. Seit 2013 ergänzt ein innovatives System für die additive Fertigung das Programm für die Kunststoffverarbeitung.
Das Unternehmen stellt das Thema Produktionseffizienz in den Mittelpunkt aller Aktivitäten und betrachtet dabei die gesamte Wertschöpfungskette. Ziel ist, dass die Kunden von Arburg ihre Kunststoffprodukte vom Einzelteil bis zur Großserie in optimaler Qualität zu minimalen Stückkosten fertigen können – z. B. für die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, Medizintechnik oder den Bereich Weißwaren.
Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: Arburg ist mit eigenen Organisationen in 24 Ländern an 32 Standorten und über Handelspartner in mehr als 50 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 2.400 Mitarbeitern sind rund 2.000 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 400 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Als eines der ersten Unternehmen wurde Arburg 2012 dreifach zertifiziert: nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie).
Weitere Informationen über Arburg finden Sie unter www.arburg.com    Fotos: ARBURG